„34 Prozent des südafrikanischen Treibstoffbedarfs mittels Fischer-Tropsch-Synthese aus Kohle“

Screenshot volkswagen-vans.co.uk

Die Treibstoffversorgung eines Landes kann in weiten Teilen durch Kohle gesichert werden. Die Kohleveredelung nimmt im Bergbau ohnehin eine wichtige Schlüsselposition ein und genau darin liegt das eigentliche Potential des schwarzen Goldes. Denn anders als Erdöl oder Uran, sind die bekannten Vorkommen von Kohle erheblich umfangreicher und ungeachtet dessen, auf wesentlich mehr Länder verteilt.

>>Energiewelten<<

„Die Braunkohlevorkommen in Deutschland sind unvorstellbar groß. Sie belaufen sich auf fast 80 Milliarden Tonnen. Etwa die Hälfte davon gilt nach dem derzeitigen Stand der Tagebautechnik und der Energiepreise als wirtschaftlich rentabel abbaubar. Damit verfügt Deutschland über mehr als 10 % der wirtschaftlich gewinnbaren Welt-Braunkohlereserven. Das entspricht dem Energiewert aller bekannten Erdölvorkommen in der Nordsee.“

 

>>Energie Lexikon<<

„Verfahren der Kohleverflüssigung können verwendet werden, um aus Kohle flüssige Brennstoffe und Kraftstoffe zu erzeugen, insbesondere Benzin, Dieselkraftstoff, Heizöl, Kerosin und Schweröl. Solche Produkte können von hoher Qualität sein, unter Umständen höher als der von Erdölprodukten, und eigenen sich beispielsweise als Drop-in Fuels. Ebenfalls können Grundstoffe für die chemische Industrie erzeugt werden, beispielsweise Aromaten für Farbstoffe. Die Kohleverflüssigung ist eine Art der Kohleveredelung. Der Zweck ist meistens die Substitution von Erdöl durch Kohle. Da chemische Umwandlungen bei der Kohleverflüssigung eine große Rolle spielen, spricht man bei ihren Produkten auch von Synthesekraftstoffen.“

 

>>Deutsche Industrie – und Handelskammer für das Südliche Afrika (PDF-Datei) <<

„Da Südafrika nur 0,12% des geschätzten Erdölvorkommens auf dem gesamten afrikanischen Kontinent besitzt, muss der Großteil importiert werden . Allerdings werden auch 34 % des südafrikanischen Treibstoffbedarfs mittels Fischer-Tropsch-Synthese aus Kohle im Land produziert. Damit ist Südafrika neben China und den USA einer der weltweit größte Hersteller von Treibstoff aus Kohle.“

 

>>Handelsblatt<<

„Der Hauptgrund: Erdgas verbrennt viel sauberer als Benzin oder Diesel und produziert deutlich weniger Kohlendioxid und Stickoxide. „Zu Unrecht fristet dieser Antrieb nach wie vor ein Nischendasein. Das wollen und werden wir ändern. Heute haben wir konzernweit 16 Erdgas-Modelle im Angebot. Dieses Angebot bauen wir jetzt sukzessive aus“, sagt Vorstandschef Matthias Müller zur Erdgasstrategie von Volkswagen.“

 

>>Volkswagen<<

„Erdgas ist günstiger, sodass geringere Kraftstoffkosten entstehen. Im Gegensatz zu Benzin ist CNG geruchsneutral, sodass beim Tankvorgang keine unangenehmen Gerüche entstehen. CNG hat mit 130 Oktan eine höhere Energiedichte als Benzin, das bedeutet eine hohe Wirtschaftlichkeit. CNG verbrennt besonders sauber. Erdgas-Fahrzeuge verbinden den Komfort eines Benziners mit einem sparsamen Erdgas-Antrieb. CNG-Fahrzeuge sind durch die platzsparende Unterfluranordnung der Tanks genauso praktikabel wie normale Fahrzeuge. Erdgas-Fahrzeuge sind genauso alltagstauglich wie konventionell angetriebene Fahrzeuge. So ist zum Beispiel auch das Parken in Tiefgaragen mit Ihrem TGI-Fahrzeug von Volkswagen fast überall problemlos möglich.“

Der Volkswagenkonzern setzt auf den Erdgas-Antrieb: In Verbindung mit der Lausitzer Braunkohle sind die Rahmenbedinungen gegeben, um eine vergleichbare – wie in Südafrika – Industrie aufzubauen. Dies würde viele Arbeitsplätze schaffen.

 

Andere interessante Beiträge

Loading...
Scroll Up