3D-Druck & LSEV: Der gedruckte Kleinwaagen

Screenshot youtube.com

Mit Hilfe des 3D-Druckverfahren lassen sich auch Fahrzeuge produzieren. Zwar stammen nicht alle Teile des Autos aus den Drucker, aber die allermeisten Bauteile.

>>3Druck.com<<

„Das italienische Startup XEV (X Electrical Vehicle) wird in Zusammenarbeit mit dem chinesischen 3D-Druckmaterialentwickler Polymaker das Elektroauto LSEV (low-speed eletric vehicle) auf den Markt bringen. Der SMART-ähnliche, fahrbare Untersatz aus dem 3D-Drucker soll ab dem 2. Quartal 2019 in Europa und Asien verfügbar sein. Der Zweisitzer, der für rund $ 7.500 erhältlich sein wird, wurde von dem italienischen Autohersteller XEV entwickelt. Ziel war es nicht nur Kosten und Produktionszeiten zu senken, sondern auch die große Anzahl der Bauteile zu reduzieren. Dies ist dem Unternehmen gelungen: LSEV besteht anstatt 2000 aus nur 57 Bauteilen, die innerhalb von drei Tagen gedruckt und zusammengesetzt werden können. Dieser Prozess bringt eine Kostenreduktion von 70% mit sich. Abgesehen von der Karosserie, den Sitzen, Reifen und dem Glas werden alle Teile des nur 450 kg schweren Vehikels mit dem 3D-Drucker produziert.“

Bemerkenswert dabei ist: Das auch viele wichtige Bauteile aus den 3D-Drucker stammen.

 

Andere interessante Beiträge

Loading...
Scroll Up