Aktivkohle aus Braunkohle: Das unbekannte Herz in der Medizin und Verfahrenstechnik

Screenshot silcarbon.eu

Aktivkohle lässt sich aus Braunkohle oder Steinkohle gewinnen. Der Rohstoff stellt die Basis für zahlreiche Anwendungen, die sich im hauptsächlichen in zwei Kategorien aufteilen: Den medizinischen und den verfahrenstechnischen Bereich.

>>Donau Carbon<<

“Seit Beginn der großtechnischen Herstellung von Aktivkohle zu Anfang des vorigen Jahrhunderts hat diese immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die ständige Verbesserung und Optimierung der Herstellungsverfahren sowie neue Ausgangsmaterialien haben zu dem heutigen hochentwickelten Stand der Adsorptionstechnik geführt.”

 

>>Onmeda<<

“Im Bad trägt man jetzt schwarz. “Aktivkohle” heißt das neue, vermeintliche Wunder-Pulver, das neuerdings in allen möglichen Schönmach-Mitteln steckt: Cremes, Peelings, Zahncremes, Shampoos. Wer “schwarze Maske” bei Google sucht, bekommt nicht etwa Fotos von Gangstern mit Sturmmaske zu sehen, sondern hübsche junge Frauen, die sich selig lächelnd pechschwarze, folienartige Fetzen von Nase und Kinn pellen: Aktivkohle-“Peel-off”-Masken, die die Poren angeblich höchst effektiv von Mitessern und Umweltgiften befreien.”

 

>>Dentalwissen<<

“Aktivkohle verspricht hellere Zähne ganz ohne Chemie. … In den letzten Jahren wurde Aktivkohle als Alternative zu chemischem Zahnbleaching immer beliebter.”

 

>>Gesundheit.de<<

“Medizinische Kohle ist speziell für ihre Anwendung bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bekannt. Zu nennen wären hier beispielsweise die Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe) oder Lebensmittelvergiftungen. Auch bei harmloseren Beschwerden, die sich gelegentlich auf Reisen oder nach schweren Mahlzeiten einstellen, kann Aktivkohle Linderung verschaffen.”

 

>>Chemie.de<<

“Aktivkohle wird in erster Linie als Adsorptionsmittel zur Entfernung unerwünschter Farb-, Geschmacks- und Geruchsstoffe aus Gasen, Dämpfen und Flüssigkeiten eingesetzt. Ein großer Vorteil von Aktivkohlen besteht in ihrer thermischen Reaktivierbarkeit. Hauptsächlich findet Aktivkohle Verwendung in Form von Granulaten, als Pulver oder in pelletierter Form. Auch Gewebe aus Aktivkohle sind auf dem Markt erhältlich. … In der Abwasserreinigung werden Aktivkohlen verwendet, um adsorbierbare, gelöste Abwasserinhaltstoffe aus dem Wasser zu entfernen. Dieser Verfahrensschritt wird zumeist erst eingesetzt, wenn preiswertere Methoden wie biologische Verfahren, Fällung und Flockung nicht zum Ziel führen. Diese Methode kann auch zur Reinigung von Teilströmen in der Industrie eingesetzt werden, wobei das Ziel verfolgt werden kann, Reststoffe zurückzugewinnen. Eine weitere bedeutende Anwendung für Aktivkohle liegt in den Kabinenluftfiltern für die Automobilindustrie. Seit Mitte der 90er Jahre wird diese Filterklasse in Klimaanlagen eingesetzt. Die sogenannten Kombifilter (das ist eine spezifische Kabinenluftfilterklasse) beinhalten eine Schicht Aktivkohle, welche schädliche Gase aus der Luft herausfiltriert und somit die Passagiere vor diesen Schadstoffen schützt. Für diese Anwendung werden jährlich weltweit mehr als 5000 Tonnen Aktivkohle verarbeitet. Die Wasseraufbereitung bedient sich ebenfalls der Adsorption an Aktivkohle zur Reinigung von Rohwasser. Durch ihre hohe Adsorptionsfähigkeit lässt sich Aktivkohle auch in Sorptionspumpen zur Erzeugung von Vakua verwenden.”

Das unmittelbares Ergebnis intensiver Forschung ist: In laufe der Zeit kamen zahlreiche Anwendungen hinzu und dieser Prozess wird sich in naher Zukunft sicherlich unvermindert fortsetzen. Aktivkohle kann zwar auch aus anderen Quellen gewonnen werden, jedoch Braunkohle stellt den volumenträchtigsten und gleichzeitig leicht verfügbarsten Rohstoff da.

 

 

 

Share on StumbleUponFlattr the authorBuffer this pageShare on LinkedInShare on TumblrPrint this pageEmail this to someonePin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on VK

Andere interessante Beiträge

Werbung

table-layout
Bild: getdigital.de
Bild: getdigital.de
Bild: getdigital.de
Scroll Up