Die Bedeutung einer sicheren Energieversorgung

Screenshot leag.de

Die Energieversorgung ist ein zentraler Bestandteil jedes entwickelten Industrielandes. Stromausfälle können bei modernen technischen Geräten zu irreparablen Schäden führen, davon ist die millionenschwere technische Industrieanlage in einen Gewerbegebiet, genauso wie der neuzeitliche Kaffeevollautomat in der häuslichen Küche betroffen.

>>Staatsrundfunk “Rundfunk Berlin-Brandenburg” <<

“Braunkohle-Gegner haben am Montagvormittag in Cottbus eine einwöchige Radtour durch die Lausitz gestartet. Unter dem Titel “Lausitzcamp” [lausitzcamp.de] wollen bis zu 80 Umweltaktivisten Orte besuchen, die vom Kohle-Abbau betroffen sind. Die Teilnehmer möchten damit für den Kohleausstieg und einen Strukturwandel werben.”

Der Staatsrundfunk liefert in diesen Fall eine überaus einseitige Berichterstattung ab und macht auf diese Weise Werbung, für den sogenannten Verein des “Lausitzcamp” . Selbst vor offensichtlichen Maßnahmen – wie einer plumpen Verlinkung wird keineswegs zurück geschreckt. Wie diese offenkundige Propaganda mit der gesetzlichen verordneten Neutralität vereinbar ist, muss ungeklärt bleiben. Immerhin macht der Staatsrundfunk darauf Aufmerksam, dass die Gruppe in der Vergangenheit: “Besetzung des Tagebaus durch Aktivisten” durchführte. Es handelte sich dabei zwar um eine gesetzwidrige Straftat, aber diese Peinlichkeit bleibt in der geschönten Berichterstattung unerwähnt. Wie dem auch sei, das Impressum des “Lausitzcamp” ist in Leipzig mehrere hundert Kilometer weit entfernt von der Lausitz zu verorten. Die selbsternannten “Klimaaktivisten” kommen ebenfalls geographisch von überall her, sind in der Mehrheit junge Erwachsene, geschätzt Mitte 20 und überwiegend andere Figuren, als der vergangene Aufmarsch der “Ende-Gelände” Aktivisten. Der gemeinsame Nenner: Überzeugungstäter sind – wie letztes Jahr – keine dabei. Die sogenannten “Klimaaktivisten” zeichnen sich in der Mehrheit durch Unwissenheit und Unkenntnis aus. Es drängt sich der Eindruck auf, dass einige naive junge Erwachsene halbseidenen Versprechungen auf den Leim gegangen sind und sich durch die Teilname an den sogenannten “Protest” irgendwelche persönlichen Vorteile erhoffen.

>>DerWesten<<

“Die Essener Aluminium-Hütte Trimet hat das deutsche Stromnetz in den letzten zwölf Monaten durch Herunterfahren der Produktion gleich zweimal vor dem Zusammenbruch bewahrt. „Wir sind darauf vorbereitet, dass so etwas im Zuge der Energiewende passieren kann, waren aber überrascht, dass wir die Notbremse gleich zweimal ziehen mussten“, sagte Trimet-Vorstandschef Martin Iffert gestern bei der Bilanzvorstellung des Familienunternehmens (1,3 Milliarden Euro Umsatz, 2700 Mitarbeiter).”

Industriebetriebe sind gezwungen ihre laufende Produktion stillzulegen, weil erneuerbaren Energien keine zuverlässige Stromversorgung sicher stellen können und nennenswerte Lösungen für jenes Problem – sprich Energiespeicher dafür sind nicht mal entfernt am Horizont zu erkennen. Weswegen das Staatsfernsehen “Tagesschau” bereits titelt: “Aluminium-Produktion in Deutschland Schmutzig, teuer, überflüssig” . Betroffen sind nicht nur Aluminium-Hütten, sondern durchgehend alle stromintensiven Betriebe.

Screenshot deutschlandfunkkultur.de

Die Überschrift des Staatsrundfunk “Deutschlandfunk Kultur“: “Damit Sie auch morgen noch warm duschen können” klingt wie eine Drohung oder wahlweise düstere Prophezeiung.

>>Stromspar-Check<<

“Immer wieder stoßen die Stromsparhelferinnen und -helfer bei ihren Beratungen in Haushalte mit geringem Einkommen auf alte und uralte Kühlgeräte. Im August war es gar ein Kühlschrank aus den Achtzigerjahren, der pro Jahr mehr als 1000 Kilowattstunden verbrauchte. Diese „Stromfresser“ führen oft zu hohen Nachzahlungen oder gar zu Stromsperren und gehören deshalb auf den Recyclinghof.”

Keine Klimaaktvisiten – sondern diesmal Stromsparaktivisten oder in George Orwell`s Neusprech beziehungsweise Gendersprech: “Stromsparhelferinnen und -helfer“. Wie auch immer. Es drängt sich die Frage auf, nachdem die Kühlschränke von bedürftigen Haushalten mit geringem Einkommen auf den Recyclinghof gelandet sind, wie diese Menschen in Zukunft ihre Lebensmittel kühlen sollen? Kühlschränke kosten häufig mehr als einen ganzen Hartz IV Satz im Monat oder entsprechend den Nettoverdienst des Mindestlohns. Das hohe Stromkosten viele Menschen insbesondere Familien in Armut treiben oder zuweilen diese Verstärken passt mitnichten ins Weltbild verschiedener “Aktivisten” . Vor ähnlichen Problemen stehen auch stromintensive Unternehmen, womit auch logischerweise Arbeitsplätze damit verbunden sind und nicht wenige Beschäftigte sind mit “ihren” Betrieb auch emotional verbunden. Es liegt eben in der Natur des Menschen, dass man sich mit seinen Handlungen auch Verbunden fühlt.

Screenshot carlosstjames.com

 

Screenshot nypost.com

 

Screensho salon.com

Natürlich kann sich über Donald Trump jeder seine eigene Meinung bilden, aber nach ähnlichen klaren Bekenntnissen in der einheimischen politischen Landschaft wird man vergeblich suchen. Unabhängig davon, macht es einen gewaltigen Unterschied, wenn gestandene Bergleute und Familienväter von ihren Problemen reden oder ein undefinierbarer Kreis von jungen “Klimaaktivisten” über ihre faktenfreie Welt von Utopia phantasieren.

 

 

Share on StumbleUponFlattr the authorBuffer this pageShare on LinkedInShare on TumblrPrint this pageEmail this to someonePin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on VK

Andere interessante Beiträge

  • ICON A5 ist ein Amphibienflugzeug was von gleichnamigen amerikanischen Unternehmen ICON Aircraft stammt. Die Besonderheit des Flugzeugs besteht darin, das ähnlich wie beim [...]
  • Von Seiten der hohen Politik wird gern bürgerliches oder gesellschaftliches Engagement gefordert, insbesondere weil der Staat sich aus vielen sozialen Belangen sukzessive [...]
Loading...

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. "Systemstabilisierende Maßnahmen" oder wenn planmäßig der Strom ausfällt - Lausitzer Allgemeine Zeitung

Kommentare sind deaktiviert.

Scroll Up