Krita: Das freie 2D-Malprogramm

Screenshot youtube.com

Mit dem freien Computerprogramm >>Krita<< kann nahezu jeder eigene 2D-Zeichnungen anfertigen. Selbst zeichnerisch schwierige Vorstellungen lassen sich damit unkompliziert umsetzen.

>>Computer Bild<<

„Mit dem kostenlosen Mal- und Zeichenprogramm „Krita“ entwerfen Sie professionelle 2D-Animationen, Comics, Mangas, Illustrationen, Matte Paintings und Texturen. Die zahlreichen Pinselarten sowie Vektor- und Ebenen-Tools, Textwerkzeug, Filter, flexible Selektionswerkzeuge, Hilfsmittel für perspektivisches Zeichnen, die Verwendung des SVG-Standardformats und die Layer-Technik sorgen für kreative Rahmenbedingungen. Vorlagen bieten verschiedene Comic-Rahmen, DIN-Formate und sogar Film-Umgebungen an. Zur Stapelverarbeitung mehrerer Dateien speichern Sie eigene Abläufe und Einstellungen ab oder programmieren eigene Python-Skripte. Die Oberfläche von „Krita“ lässt sich individuell anpassen, erweitern oder vereinfachen.“

 

>>Giga.de<<

„Außerdem verfügt Krita über verschiedene Brush-Engines und Blenden-Modi, mit der ihr eure digitalen Pinsel nach euren Wünschen anpassen könnt. Aber auch Krita lässt sich stark individualisieren: Ihr bestimmt, welche Paletten und welche Werkzeuge angezeigt werden, welches Theme ihr nutzen wollt und welche Shortcuts, welche Funktionen aufrufen.“

 

>>WinFuture<<

„Wer bereits Grafikprogramme wie Gimp oder Adobe Photoshop Elements genutzt hat, dürfte auch mit der Bedienung von Krita schnell zurechtkommen. Links neben der Zeichenfläche sind Hilfsmittel wie ein Freihandpinsel, Formwerkzeuge oder Tools zum Auswählen von Bildbereichen aufgereiht. Auf der rechten Seite befinden sich eine Farbauswahl, verschiedene Pinselvorlagen und eine Ebenenverwaltung. Mehrere geöffnete Bilder werden als Tabs dargestellt. Über die Menüleiste sind zahlreiche Grafikfilter verfügbar, die beispielsweise die Farben verändern oder verschiedene künstlerische Effekte hinzufügen. Die Oberfläche von Krita ist äußerst flexibel. Nutzer können das Farbschema verändern, nicht benötigte Toolbars und Andockfenster ausblenden und die Shortcuts an die eigenen Vorstellungen anpassen. Die Zeichenfläche kann jederzeit rotiert und sogar gespiegelt werden. Auch beim Öffnen bereits vorhandener Bilder ist Krita nicht wählerisch und kommt mit nahezu jedem gängigen Dateiformat inklusive PSD-Dateien zurecht. Krita unterstützt ferner die Farbräume RGB, LAB, Grayscale sowie CMYK und eignet sich sogar zum Bearbeiten von HDR-Zeichnungen. Häufig durchgeführte Aktionen nehmen Sie als Makro auf und spielen diese auf Wunsch jederzeit wieder ab.“

 

>>Linux Magazin<<

„Dabei gelten laut Sikking „Concept Art, Comics, Texturen fürs Rendern und Vorlagen von echten Zeichenmaterialien oder Workflows“ zu den herausragenden Features, die Krita kreativen Geistern bietet. Die Entwickler lassen sich denn auch nach eigenen Angaben „von zahlreichen renommierten Künstlern“ beraten. Und mit dem Slowaken Lukás Tvrdy arbeitet ein Programmierer seit sechs Monaten – von Spenden finanziert und in Vollzeit – an Performance und Features wie der auf der Akademy 2010 veröffentlichten Importfunktion für Photoshop-Pinsel.“

 

Loading...
Scroll Up