LibreElec: Das kleine Mediencenter

Screenshot cnx-software.com

Um Musik und Filme über das eigene Netzwerk auf allen Geräten zu sehen: Dafür ist ein kleiner Server –  wie beispielsweise der Raspberry Pi – sowie LibreElec und das Mediencenter Kodi von Nöten.

>>PC Welt<<

“Neben dem Smart-TV gibt es in den meisten Haushalten weitere Geräte zur Filmwiedergabe: PCs, Notebooks, Tablets, Smartphones und Set-Top-Boxen. Oft hat auch die Hi-Fi-Anlage ausgedient und ist durch Smartphone und Aktivboxen ersetzt worden. Alle genannten Geräte können Medien über das Netzwerk beziehen. Es liegt daher nahe, die komplette Mediensammlung an zentraler Stelle im Netzwerk bereitzuhalten. Libre Elec ist ein besonders schlankes Linux-System mit dem Multimedia-Center Kodi . Video-und Audiodateien kann Kodi von einer USB-Festplatte, einer Netzwerkfreigabe oder aus dem Internet beziehen.”

 

>>Redaktion Raspberry Pi Geek<<

“Zusammen mit der freien Mediacenter-Software Kodi dient der kostengünstige Raspberry Pi ja bekanntlich vielerorts als Unterhaltungszentrale. Er spielt lokal oder auf einem NAS abgespeicherte Medien ab, streamt problemlos Videos von Plattformen wie Youtube, Vimeo oder dem kostenlosen und trotzdem legalen Streaming-Portal Netzkino und nimmt auch vom Handy gestreamte Filme entgegen. So macht der RasPi jeden Fernseher zu einem Smart-TV.”

 

>>Caschys Blog<<

“Um die Streaming-Lösung Kodi herum hat sich viel entwickelt, beispielsweise LibreELEC – welches sich als „Just enough OS for Kodi“ bezeichnet. Eine auf OpenELEC basierende Linux-Distri. Dieses kann auch auf Plattformen wie dem Raspberry Pi installiert werden. Hier ist aktuell die Version 8.2.0 erschienen. LibreELEC 8.2.0 bietet in der neuen Version eine Verbesserung der Hardwareunterstützung auf Intel- und Raspberry-Pi-Hardware. Das neue Release behebt auch kleinere Support-Probleme auf einer Reihe von Geräten und schließt einige Sicherheitslücken, die das Kern-Betriebssystem betrafen. Kodi wurde auf 17.5 und Samba auf 4.6 gebracht, was nun die Unterstützung von SMB2/3 für LibreELEC mit sich bringt.”

Im Gegensatz zu den gängigen Mediencenter lässt sich dieses, nach belieben Konfigurieren und man ist weitestgehend Herr über seine Daten.

 

 

Share on LinkedInShare on XingShare on TumblrPrint this pageEmail this to someonePin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on VK

Andere interessante Beiträge

Loading...
Scroll Up