Project Ariana: Videoprojektor mit Tiefenerkennung

Screenshot youtube.com

Nur in sehr selten Fällen steht in einem Raum separat der Monitor im Raum, sondern noch viele weitere Gegenstände. Was eines der Gründe ist: Warum Videoprojektor in Privathaushalten wenig verbreitet sind. Um dieses Problem aus dem Weg zu gehen, hat das amerikanische Unternehmen >>Razer<< das “Project Ariana” ins Leben gerufen.

>>GIGA<<

“Der Videoprojektor nutzt spezielle 3D-Kameras zur Tiefenerkennung, um die Darstellung bei diesen Objekten anpassen zu können, sodass die Umgebung des Spiels ohne Verzerrung dargestellt werden kann. Die Darstellung des Spiels kalibriert sich automatisch, sodass der Übergang zwischen Spiel und dem Raum perfekt angezeigt werden kann.”

Das Unternehmen Microsofts verfolgte mit dem “IllumiRoom” ein ganz ähnliches Ziel, welches jedoch wesentlich aufwendiger und ambitionierter ist, sowie zusätzlich der Nutzer eine externe VR-Brille benötigt.

Screenshot razerzone.com

 

 

 

 

Share on StumbleUponFlattr the authorBuffer this pageShare on LinkedInShare on TumblrPrint this pageEmail this to someonePin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on VK

Andere interessante Beiträge

  • Das Thema Reichtum bringen viele mit einem Lottogewinn oder erfolgreichen Unternehmertum in Verbindung. Die wenigsten kämen dabei auf die Idee: Nach Staatsbediensteten in [...]
  • Atombombenabwürfe über Hiroshima und Nagasaki. Dann Fukushima. Was dem nuklearen Alptraum angeht haben die Japaner genug Erfahrung. Allerdings besitzt das Land 30 Tonnen [...]
  • Wirtschaftsspionage ist eine der Hauptaufgaben verschiedener Geheimdienste weltweit. Die Motive sind dabei verhältnismäßig durchsichtig: Produkte und Technologie zu [...]

Werbung

table-layout
Bild: getdigital.de
Bild: getdigital.de
Bild: getdigital.de
Scroll Up