SteamOS: Linux und Spielen

Screenshot steampowered.com

Das amerikanische Unternehmen >>Valve Software<< hat das Betriebssystem >>SteamOS<< entwickelt. Dieses richtet sich vorwiegend an Computerspieler, eignet sich aber auch für Windows-Programme  – ohne das Microsoft Betriebssystem nutzen zu müssen.

>>Chip<<

„Das kostenlose SteamOS von Valve ist ein eigenständiges Betriebsystem für Spiele der Steam-Plattform. Der Fokus liegt auf einem Spiele-System für das Wohnzimmer. Mit SteamOS hat Valve Großes vor – genauer bietet Valve ein eigenständiges Spiele-Betriebssystem für Spiele-Computer, die im heimischen Wohnzimmern an großen HD-Fernsehen angeschlossen sind. … Es basiert zwar auf Linux, bietet aber Unterstützung für zahlreiche Spiele der hauseigenen Spiele-Plattform Steam. Alle Funktionen von Stream sollen verfügbar sein: Community, Multiplayer und Controller-Unterstützung soll gewährleistet sein. … Es wird auch möglich sein normale Windows- und Mac-Spiele von Ihrem Spiele-PC auf einen PC mit SteamOS zu streamen.“

 

>>PC-Welt<<

“ Denn dieses Linux-System vom Spielestudio Valve verwandelt einen gamingtauglichen PC in eine Linux-basierende Konsole. Dabei steht die Spiele-und Vertriebsplattform „Steam“ von Valve im Mittelpunkt. … Es ist proprietäre Software, die als installierbare Binary zusammen mit zahlreichen Linux-Bibliotheken, etwa für Open GL und Direct Rendering, ausgeliefert wird, um das Linux-System zu ergänzen. Den Steam-Client gibt es nicht nur als eigenständiges System Steam-OS, das auf Debian aufbaut, sondern auch als Softwarepaket für Ubuntu und Co. Die Entwickler von Valve plädierten immer wieder dafür, dass Spiele nicht auf ein Betriebssystem beschränkt sein sollten. Gabe Newell, ein Mitgründer von Valve und ehemaliger Microsoft-Mitarbeiter, kritisierte die Arbeit unter Windows und Direct X recht deutlich: Für die zukünftigen Spiele von Valve und anderen Studios sei die Richtung des Betriebssystems ab Windows 8 eine „Katastrophe“. Den harten Worten folgten Taten: Valve veröffentliche den Steam-Client für Linux und machte das Betriebssystem damit zur fähigen Gamingplattform. Der nächste Schritt war die Ankündigung von Steam-OS und Steam Machines. Dies sind Gaming-PCs verschiedener Hersteller mit leistungsfähiger Grafikkarte und dem vorinstallierten Linux-Betriebssystem Steam-OS. Valve arbeitet eng mit Hardwareherstellern wie Nvidia oder AMD zusammen, um Gamern die optimale Leistung zu bieten. Somit hat Steam-OS aufgrund der vorinstallierten Treiber Vorteile gegenüber einem normalen Desktop-Linux mit Steam-Client. Generell ist die freie Verfügbarkeit des Systems ein Vorteil gegenüber Xbox und Playstation. Steam Machines lassen sich selbst aufrüsten, etwa durch den Einbau einer leistungsfähigeren Grafikkarte.“

 

>>Computer Bild<<

„SteamOS“ verwandelt Ihren Rechner in eine Steam-Spielekonsole. Das Betriebssystem verfügt über eine nahtlose Anbindung an das beliebte Spieleportal. Mit diesem Debian-basierten System spielen Sie die in Steam erworbenen Games per Controller am Fernseher. Integriert sind außer der Portal-Oberfläche viele Gamer-Tools, unter anderem ein Bug-Tracker für Entwickler und Tester.“

Für andere Linux-Versionen gibt es zwar auch Computerspiele, jedoch das Unternehmen Valve Software hat eine direkte Anbindung geschaffen: Womit Spiele einfach herunter geladen und sich bequem installieren lassen.

 

Andere interessante Beiträge

Loading...
Scroll Up