Steuereinnahmen: Triumph der Mächtigen

Screenshot hungarianwines.eu

Die Diäten von Abgeordneten spiegeln nur einen Teil ihrer Einkünfte wieder, denn darüber hinaus gibt es zahlreiche Zulagen und Vergünstigungen.

>>Der Tagesspiegel<<

“Derzeit beträgt die Diät 9541,74 Euro brutto im Monat (114501 Euro im Jahr). … Zusätzlich erhalten die Abgeordneten eine Kostenpauschale, vorwiegend, um zusätzliche Büros in Wahlkreisen zu unterhalten. Derzeit sind das steuerfrei 4318,38 Euro im Monat, über deren Verwendung keine Rechenschaft abgelegt werden muss. Für Mitarbeiter dürfen monatlich 20870 Euro ausgegeben werden, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist frei. Für ihre Zeit im Bundestag erhalten die Abgeordneten Pensionszahlungen.”

 

>>news.de<<

“Daneben stehen jedem Abgeordneten bis zu 12.000 Euro für Büroausstattung zur Verfügung. Bundestagsabgeordnete fahren darüber hinaus kostenfrei in der 1. Klasse der Deutschen Bahn, zudem übernimmt der Bundestag Flüge im Inland.”

Bei derart vielen Zulagen, Zuschlägen, Entschädigungen und steuerfreien Vergünstigungen kann man schnell dem Überblick verlieren. Die EU-Behörde in Brüssel und Beamte im Staatsdienst wollen da natürlich nicht hinten anstehen: Nichtdestoweniger sind selbst rückwirkende Gehaltserhöhungen möglich.

>>Welt<<

“EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und der EU-Ratspräsident Donald Tusk dürfen sich über ein Gehaltsplus von mehreren Hundert Euro freuen: Sie erhalten nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung rückwirkend ab Juli vergangenen Jahres je 31.272 Euro pro Monat und damit knapp 700 Euro mehr als zuvor.”

 

>>T-Online<<

“Ein Parlamentarischer Staatssekretär erhält rund 17.500 Euro im Monat an Gehalt, Diät und Aufwandsentschädigung. Die Gesamtkosten inklusive des für ihn direkt beschäftigten Personals liegen einem Bericht der “Saarbrücker Zeitung” zufolge bei über 500.000 Euro im Jahr.”

Aber dieses Geld kommt nicht von Himmel gefallen, sondern es stammt aus den Beträgen der allgemeinen Besteuerung.

>>Statistisches Bundesamt<<

“Im Jahr 2016 wurden in Deutschland insgesamt 705,8 Milliarden Euro Steuern vor der Steuer­verteilung von Bund, Ländern und Gemeinden (Gebietskörper­schaften) eingenommen. Gegenüber dem Vorjahr war dies ein Anstieg um 32,5 Milliarden Euro (+ 4,8 %).”

 

>>Steuerkanzlei Egbert Chwatal<<

“Mit 210 Milliarden Euro (Vorjahr: 203 Mrd. Euro) ist die Umsatzsteuer (umgangssprachlich Mehrwertsteuer) seit Jahren die größte Steuereinnahmequelle. An zweiter Stelle steht (wie in den Vorjahren) die Lohnsteuer mit rund 180 Mrd. Euro, die nochmals zugelegt hat (+ 12 Mrd. Euro/ + 7,1%). … An dritter Stelle steht auch dieses Jahr die Einkommensteuer mit rund 49 Mrd. Euro (Vorjahr: 46 Mrd. Euro).”

Screenshot steuerkanzlei-chwatal de

Screenshot steuerkanzlei-chwatal de

Die Umsatz- oder Mehrwertsteuer inklusive Lohn- und Einkommensteuer machen den Löwenanteil des Steueraufkommens aus: Diesen Teil bezahlt überwiegend der kleine Mann auf der Straße.

>>Spiegel<<

“Der Mehrwertsteuersatz wird damit Anfang kommenden Jahres von 16 auf 19 Prozent (Der Artikel stammt aus dem Jahre 2006, Anmerkung der Redaktion) angehoben. Mit den Mehreinnahmen will die Koalition die Haushalte sanieren und die Lohnnebenkosten reduzieren.”

Bedingt durch die Inflation und die kalte Progression sind die Lohnnebenkosten in Wirklichkeit gestiegen, während die Reallöhne optimistisch betrachtet eher auf der Stelle stagnieren. Die Steuereinnahmen nehmen schneller als das Wachstum des Bruttoninlandsprodukt zu, was eine völlige Entkoppelung der Wirtschaftsleistung eines Landes bedeutet. Ziel: Die Einnahmen des Staates zu maximieren.

>>Zeit<<

“Als arm gelten laut einer Definition der EU Menschen, die über weniger als 60 Prozent des mittleren gesellschaftlichen Einkommens verfügen. Rechnerisch sind dies 12,5 Millionen Menschen, davon rund 3,4 Millionen Rentner.”

Die 12,9 Millionen Menschen die unterhalb der Armutsgrenze Aufgrund von geringen Sozialleistungen oder niedrigen Löhnen leben spielen de-facto politisch keine Rolle mehr. Allerdings erfüllen diese Bürger trotzdem einen Zweck: Sie dienen als Hintergrundkulisse um den Umverteilungapparat politisch zu rechtfertigen, denn die Masse der eingenommenen Steuern sorgt in erster Linie für die Bereicherung von wohlhabenden Funktionären.

 

 

Share on StumbleUponFlattr the authorBuffer this pageShare on LinkedInShare on TumblrPrint this pageEmail this to someonePin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on VK

Andere interessante Beiträge

Werbung

table-layout
Bild: getdigital.de
Bild: getdigital.de
Bild: getdigital.de
Loading...
Scroll Up