UBports: Linux auf mobilen Geräten

Screenshot ubunlog.com

Immer mehr Betriebssysteme – basierend auf freier Software – entstehen: Eines davon ist >>UBports<< was sich immer größere Beliebtheit erfreut. Denn immer mehr Menschen finden sich bereit, solche oder vergleichbare Projekte zu unterstützen.

>>Computer Base<<

” UBports ist ein Community-Projekt, das bereits in der Vergangenheit Ubuntu Touch für Smartphones und Tablets abseits der offiziellen Ubuntu Phones von Bq und Meizu umgesetzt hat. Die Anpassung des Betriebssystems Ubuntu Touch an die Smartphones Xperia Z1, OnePlus One, Nexus 5 und Fairphone 2 ist bereits abgeschlossen. Weitere Portierungen für die Geräte Nexus 5x, 6, 7, 9 und 10 sowie Optimus L90, Samsung Galaxy S3 und Note 2 LTE sind in der Entwicklung.”

 

>>Golem.de<<

“Und das vorerst offensichtlich sehr erfolgreich, denn die kleine Gemeinschaft stellt nach nur zwei Monaten Arbeit ihr erstes Over-The-Air-Update (OTA) bereit. In dem Blogeintrag zum OTA-1 des UBports-Projekts heißt es dazu, dass das Update unter anderem experimentelle Unterstützung für AGPS nachrüstet. Ebenso wird der Openstore integriert und die Terminal-Anwendung sowie der Dateibrowser sind nun standardmäßig vorinstalliert.”

 

>>Pro-Linux<<

“Dieses Vorhaben hat einiges Interesse in der Gemeinschaft geweckt, denn UBports erhält mittlerweile über das Unterstützerportal Patreon rund 1.700 US-Dollar monatlich. Zudem gehen weitere Spenden ein und Sponsoren konnten gewonnen werden. Damit soll eine volle Entwicklerstelle finanziert werden. … UBports ist außerdem in das Projekt Halium eingebunden, in dem Android-Alternativen zusammenarbeiten, um die Fragmentierung der alternativen mobilen Betriebssysteme zu verringern. Im April auf der Entwicklerseite XDA-Developers entstanden, vereint das Projekt neben UBports Entwickler des auf webOS basierenden Lune OS, KDE Plasma Mobile und Sailfish OS. Das erste Ziel von Halium ist die Weiterentwicklung von Libhybris, der Kompatibilitätsschicht, die es Systemen, die auf der GNU C Bibliothek basieren, erlaubt, Software auszuführen, die für Androids Bionic geschrieben wurden.”

Der Ansatz verschiedene Betriebssysteme untereinander kompatibel zu machen, dürfte die Verbreitung weiter fördern.

 

 

 

Share on StumbleUponFlattr the authorBuffer this pageShare on LinkedInShare on TumblrPrint this pageEmail this to someonePin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on VK

Andere interessante Beiträge

  • Das kriminelle Netzwerk der italienischen Mafia in Deutschland wird häufig als blanke Folklore abgetan, dabei macht sie sich zunehmend breit und warnende Stimmen bleiben [...]
  • Zum Einbruchsschutz gehört ein umfangreiches Sicherheitskonzept. Genau genommen fängt es schon damit an, keine kriminellen illegalen Einwanderer ins Land zu lassen, was [...]
  • Es handelt sich um eine Binsenweisheit, dass die Hinterlassenschaften der Agenda 2010 insbesondere bei den Hartz-IV-Gesetze tektonische Verwerfungen – die weit in die [...]

Werbung

table-layout
Bild: getdigital.de
Bild: getdigital.de
Bild: getdigital.de
Scroll Up