Warum Blockchains fälschungssicher sind

Screenshot youtube.com

Die Sicherheit von Kryptowährungen ist eine der zentralen Fragen: Davon sind große Teile der Zukunft von der gesamten Blockchain-Technologie abhängig. Auch die Beständigkeit von klassischen Geld-Währungen hängen ebenso an dieser Frage.

>>Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht<<

„Blockchains sind fälschungssichere, verteilte Datenstrukturen, in denen Transaktionen in der Zeitfolge protokolliert, nachvollziehbar, unveränderlich und ohne zentrale Instanz abgebildet sind. Mit der Blockchain-Technologie lassen sich Eigentumsverhältnisse direkter und effizienter als bislang sichern und regeln, da eine lückenlose und unveränderliche Datenaufzeichnung hierfür die Grundlage schafft. … Die Blockchain-Technologie stellt eine dezentralisierte Technologie dar. Alles, was innerhalb des Blockchain-Netzwerks passiert, ist eine Funktion des gesamten Netzwerks. Durch die besondere Art der Verifikation von Transaktionen werden einige Aspekte traditionellen Handels, wie z.B. eine Kette vertrauenswürdiger Intermediäre, nicht benötigt. … Durch die Speicherung von Daten in der Blockchain werden Risiken, die sich aus der zentralen Datenhaltung ergeben, vermieden. Das Netzwerk hat insofern keine zentralen Schwachpunkte, die Angreifer ausnutzen könnten, um Daten zu verändern. … Die Bitcoin-Blockchain wird automatisch etwa alle zehn Minuten zu einem Konsens aller Netzwerkteilnehmer gebracht und überprüft. Als ein sich selbst überprüfendes Ökosystem digitaler Werte stimmt das Bitcoin-Netzwerk jede Transaktion in diesen zehnminütigen Intervallen ab.“

 

>> Global Hack: Hacker, die Banken ausspähen. Cyber-Terroristen, die Atomkraftwerke kapern. Geheimdienste, die unsere Handys knacken. von Marc Goodman (Buch) <<

„Man kann Bitcoins über Computer oder mobile Apps verschicken, wo die Coins in »digitalen Brieftaschen« gespeichert werden. Durch unverwechselbare alphanumerische Identifikatoren, ähnlich einer E-Mail-Adresse, lassen sich Bitcoins weltweit direkt zwischen Nutzern austauschen, und es gibt keine Überweisungsgebühren. Jedes Mal, wenn ein Kauf stattfindet, wird er in einem öffentlichen Hauptbuch namens »Blockchain« verzeichnet, wodurch sichergestellt wird, dass keine doppelten Transaktionen stattfinden.“

 

>>Welt der Wunder<<

„Wie sicher eine Blockchain damit gegenüber unbefugten Zugriffen wird, veranschaulicht auch das folgende Beispiel: Man stelle sich vor, ein Eindringling verschafft sich Zugang zu einem Buchladen und reißt eine Seite aus einem Harry Potter-Buch heraus. Sein eigentliches Ziel: Er möchte die Seite komplett vernichten. Er handelt wie der Hacker, der in einen PC eindringt, um einen Datensatz zu manipulieren. An dieser Stelle wird klar, dass die eine herausgerissene Seite bzw. der eine manipulierter Datensatz nichts bewirkt. Denn um sein Ziel zu erreichen, müsste er die Seite aus allen Harry Potter-Büchern der Buchhandlung herausreißen – und darüber hinaus die der ganzen Stadt, in ganz Deutschland und weltweit. So, wie der Hacker in alle PCs eindringen müsste. Eine weitere Hürde: Dieser Vorgang müsste überall gleichzeitig passieren. Denn das System – in diesem Beispiel die Buchhändler – würden die fehlende Seite bemerken, die beschädigten Bücher einfach wieder austauschen und damit den alten Zustand wiederherstellen. Das Beispiel beweist, wie sicher die Blockchain vor unbefugten Zugriff ist.“

Die Hürden um diese Technologie zu unterwandern sind sehr hoch, dagegen sind klassische analoge Währungen viel instabiler und Anfälliger für Manipulationen.

 

Loading...
Scroll Up