Warum die Kriminalität in der Lausitz zunimmt

Screenshot connecttimes.com

Der Innenminister von Brandenburg Karl-Heinz Schröter warb im Forster Bürgermeisterwahlkampf Anfang 2015 für eine Verstärkung der polizeilichen Einsatzkräfte in der Stadt – Aufgrund der hohen Kriminalität. Nach der Wahl wurden die zusätzlichen Polizisten rasch wieder abgezogen.

 

>>Frankfurter Allgemeine Zeitung<<

“Bei den wegen des G-7-Gipfels (G7-Gipfel auf Schloss Elmau 2015, Anmerkung der Redaktion) befristet durchgeführten Kontrollen an deutschen Grenzen wurden bundesweit 135 offene Haftbefehle vollstreckt. Es wurden 10.555 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt und 1056 Fahndungstreffer erzielt. Das teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit.”

 

>>Süddeutsche Zeitung<<

“Bei den Polizeikontrollen an den Grenzen vor dem G-7-Gipfel sind Tausende Menschen wegen unerlaubter Einreise nach Deutschland aufgefallen. Laut Bundespolizei etwa 6600 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz festgestellt. Allein an den Grenzen wurden mehr als 350 Personen zurückgewiesen und 62 in Gewahrsam genommen. Insgesamt gingen der Polizei 679 Menschen ins Netz, die von ihr gesucht wurden.”

Dabei ist zu bedenken: Bei dem G7-Gipfel auf Schloss Elmau haben seiner Zeit Kontrollen an dem Grenzen lediglich in eine Richtung, nämlich bei der Einreise stattgefunden. Hinzu kommt neben der EU-Osterweiterung mit dem offenen Grenzen noch ein weiteres Problem – die illegalen Wirtschaftsmigranten, welche sich derzeit hier aufhalten.

>>Handelsblatt<<

“Seitens des Bundeskriminalamtes (BKA) heißt es, dass einige Asylbewerber aus Südosteuropa – mit geringer Aussicht auf Erfolg – Asyl beantragen, um in relativ kurzen Zeitabständen bewusst Straftaten zu begehen. „Es ist ein Phänomen, das wir bundesweit beobachten“, so eine BKA-Sprecherin. Die kriminellen Profis würden ihre Zeit in Deutschland dazu nutzen, um gezielt Einbrüche zu begehen. “

Besonderes Augenmerk sollte dabei auf dem letzten Satz der BKA-Sprecherin gerichtet werden, denn sie spricht von “kriminellen Profis“. Die wahre Identität von vielen illegalen Wirtschaftsmigranten ist entweder gänzlich unbekannt oder höchst fraglich: Ausweispapiere sind entweder vernichtet, verloren gegangen oder schlicht gefälscht. Über die Vorgeschichte dieser Leute ist wenig in Erfahrung zu bringen. Es kann gut sein, dass sich unter dem “Profis” viele auf einer echten Flucht befinden, die Frage lautet hierum: Aus welchen Grund? Schon die DDR-Regierung hat versucht einschlägig bekannte Kriminelle als sogenannte “Verfolgte” des Politbüros an die BRD zu verkaufen. Fidel Castro verleihte bereits mehrfach in der Vergangenheit politische Forderungen Kubas gegenüber dem USA durch künstliches Auslösen von Migrantenströmen Nachdruck. Sinngemäß soll er gesagt haben: “Wir nehmen ein Boot und packen es voll mit Sch… .”. Die örtlichen amerikanischen Sheriffs bekamen später- etwas zeitversetzt – schnell einem Eindruck davon, warum so manche Eixilkubaner wirklich aus Kuba geflohen ist. Das Phänomen ist überall das gleiche: Ungeliebte Mitbürger so mancher Nationen werden in der Ferne abgeschoben, frei nach dem Motto – Aus dem Augen aus dem Sinn. Die offenen Grenzen kombiniert mit einer laschen allgemeinen Sicherheit in der Lausitz kumulieren sich die Probleme und die leidtragenden sind die Einwohner der Lausitz.

>>Stuttgarter Nachrichten<<

“Immer wieder gibt es regional geprägte ausländische Tätergruppierungen, die in Deutschland auf Beutezug gehen. Die Polizei stellt bei Ermittlungserfolgen fest, dass die Einbrüche arbeitsteilig und bestens organisiert sind.”

Einbrüche und Diebstähle scheinen ein lohnenswertes Geschäft zu sein und der Grad der Professionalisierung, sowie Skrupellosigkeit diverser Banden nehmen dabei stetig zu.

>>Wochenkurier<<

“Durch einen Zeugen wurde die Polizei am Freitag gegen 5.30 Uhr darüber informiert, dass sich unbekannte Täter gewaltsamen Zutritt zu einem Geschäft in der Töpferstraße in Senftenberg verschafft hatten. Mittels eines Gullydeckels hatten die Einbrecher eine Tür eingeschlagen und waren nur wenige Sekunden im Laden. Danach flüchteten sie in unbekannte Richtung. Was im Einzelnen entwendet wurde sowie die genaue Schadenshöhe ist derzeit Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.”

 

>>Unbekannter Autor eines Kommentars auf Spiegel-Online<<

“Ich lebe in der Lausitz und kenne nicht eine Person, bei der eingebrochen oder das Auto geklaut wurde.”

 

>>Dr. Jens-Holger Wußmann, CDU- Fraktionsvorsitzender in der Stadtverordnetenversammlung<<

„Bedenkt man nun, dass die Einwohnerzahl in den letzten Jahren immer geringer wurde, die Anzahl der Straftaten aber wieder drastisch angestiegen ist und dabei das kritische Niveau von vor 10 Jahren angenommen hat, so müssen wir insgesamt eine dramatische Verschlechterung der Sicherheitslage in unserer Stadt feststellen“

Zusammengenommen muss schlussendlich konstatiert werden: Das Seitens der Landes- und Bundesregierungen sind keine nennenswerten Hilfen für die Lausitz zu erwarten, wenngleich die Kriminalität über die Jahre beständig zugenommen und keineswegs abgenommen hat. Gemeinden und Landkreise in der Lausitz  müssen sich zusammentun und die Sicherheit eigenverantwortlich regeln.

 

 

 

 

Share on StumbleUponFlattr the authorBuffer this pageShare on LinkedInShare on TumblrPrint this pageEmail this to someonePin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on VK

Andere interessante Beiträge

Werbung

table-layout
Bild: getdigital.de
Bild: getdigital.de
Bild: getdigital.de
Loading...
Scroll Up