Lebendes Denkmal: „1843 auf dem Pfarrberg erbaut“ – Die Kottmarsdorfer Bockwindmühle

Screenshot hiveminer.com Screenshot hiveminer.com

Die >>Kottmarsdorfer Bockwindmühle<< gilt als lebendes technisches Denkmal. Bis zum Tod des letzten Müllers, war die Mühle von 1843 bis 1943 in Betrieb. Danach nagte der Zahn der Zeit an der Bockwindmühle, bis der örtliche Heimatverein sich ihrer Annahm. Seit 1990 mahlt die Mühle für touristische Zwecke wieder Korn.

>>Gemeinde Kottmar<<

„Unsere Bockwindmühle wurde 1843 auf dem Pfarrberg erbaut. Sie war zunächst genau 100 Jahre in Betrieb. Seit 1993 erleben die Mühlengäste, wie sich der 50 Tonnen schwere hölzerne Riese wie ein schwebendes Haus ächzend und knarrend um seine eigene Achse bewegen lässt. Wer wissen möchte, wie der Müller vor über 150 Jahren das Getreide zu Mehl vermahlen hat, kann sich unter fachkundiger Führung durch ehrenamtliche Mühlenführer durch unsere Mühle drehen lassen.“

 

>>Natur- und Heimatfreunde Kottmarsdorf<<

„Die Kottmarsdorfer Bockwindmühle wurde im Jahre 1843 erbaut und steht auf dem 435 m hohen Pfarrberge. Sie war genau 100 Jahre in Betrieb. … Die Mühle ist funktionstüchtig und kann besichtigt werden.“

 

>>Sachsens-Museen-Entdecken.de<<

„Nach 1990 wurde der technische Zustand der Mühle weiter vervollkommnet. Dadurch können sich die Flügel wieder im Wind drehen, und die 50 Tonnen schwere Mühle lässt sich um die eigene Achse in die jeweilige Windrichtung stellen. „

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up