3D-Maus: „Wer dreidimensional konstruieren modellieren oder anders kreativ tätig werden möchte“

Screenshot youtube.com

Bei den meisten eingesetzten Computer-Mäusen handelt es sich um 2D-Mäuse. Diese können zwar auch mit 3D-Grafiken umgehen, stoßen aber hierbei recht schnell an ihre Grenzen. Für Programm die 3D-Grafiken verarbeiten, stellt eine 3D-Maus eine erhebliche Arbeitserleichterung da.

>>Deinemaus.de<<

„Aber gewöhnliche Mäuse und Trackingpads können sich nur 2D auf dem Tisch bewegen. Das macht prinzipiell auch Sinn, ist doch das Bild auf unserem Bildschirm lediglich zweidimensional und somit auch die Bewegungen, die wir mit dem Mauszeiger ausführen. Schwierig jedoch wird es bei 3D-Anwendungen wie CAD, 3D-Modelling oder der Erstellung von 3D-Grafiken. Wer dreidimensional konstruieren, modellieren oder anders kreativ tätig werden möchte und hierfür Programme wie Solidworks, ProEngineer, SketchUp, Blender, usw. verwendet, wird sich früher oder später eine 3D-Maus wünschen.“

 

>>CADplace<<

„Der Einsatz von 3D-Mäusen an Arbeitsplätzen mit CAD-, CAE- und CAM-Anwendungen ermöglicht eine beidhändige Arbeitsweise. So können Konstrukteure und Designer mit einer 3D-Maus in der Hand ein Modell in einer einzigen, fließenden Bewegung zoomen, drehen und bewegen, während sie es mit der anderen Hand per Standardmaus bearbeiten.“

 

>>Coffee<<

„Mittels einer patentierten Sensortechnologie lassen sich Modelle oder Kameraansichten in sagenhaften sechs Freiheitsgraden (6DoF) gleichzeitig in einer flüssigen Bewegung drehen, schwenken oder zoomen. Intuitiv, effizient und mit höchster Präzision. Es ist beinahe so, als würden Sie in den Bildschirm greifen und das Modell in Ihrer Hand halten oder sich wendig wie ein Helikopter durch dreidimensionale Umgebungen bewegen. Eine völlig neue Qualität der 3D-Navigation – weit jenseits von Maus und Tastatur.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up