Das Holografische Display auf dem Smartphone

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Zahlreiche Forschungsprojekte verfolgen das Ziel: Holographie Alltagstauglich zu machen. Die bisherigen holografischen Displays sind jedoch meist sperrig und sehr kostspielig. Ungeachtet dessen, gibt es auch einfache und preiswerte Möglichkeiten: Holographie auf ein gewöhnliches Handy zu bringen.

>>Frankfurter Allgemeine Zeitung<<

„Hologramme, jene täuschend echten dreidimensionalen Projektionen, schimmern auf Kreditkarten, Geldscheinen, in Reisepässen. Man kennt sie auch von Glaskästen, in denen sich bunt leuchtende naturgetreu aussehende dreidimensionale Objekte oder Personen zu befinden scheinen.“

 

>>Elektronik Informationen<<

„Holografische Displays sind entweder sperrig oder haben einen hohen Rechenaufwand. Mit einem optischen Gitter lässt sich auch ein kleiner, herkömmlicher LC-Display für 3D-Projektionen verwenden. Forscher des KAIST (Korea Advanced Institute of Science and Technology), Südkorea, haben ein nicht periodisches Photonensieb für weite Betrachtungswinkel bei Hologrammen entwickelt. Damit sind 3D-Filme für Fernseher oder Smartphones denkbar, ohne dass eine 3D-Brille notwendig wäre.“

 

>>Chip<<

„Mit Ihrem Smartphone, alten CD-Hüllen und etwas Bastel-Geschick können Sie die Illusion eines 3D-Hologramms erzeugen. Das sieht täuschend echt aus und lässt sich relativ schnell bewerkstelligen.“

 

>>Futurezone.de<<

„Wer allerdings nicht viel Geld dafür ausgeben und selbst etwas kreativ werden möchte, bekommt von uns eine kurze und simple Anleitung für ein eigenes Hologramm-Smartphone.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up