Görliwood: Die Filmstadt in der Lausitz

Screenshot goerlitz-filmstadt.de

In Görlitz wurden schon zu DDR-Zeiten Filme gedreht. Nach der Wiedervereinigung kamen auch größere Produktionen, aus den angelsächsischen Raum – besser bekannt als Hollywood – hinzu. Seitdem geben sich in „Görliwood“ , berühmte Schauspieler die Klinke in die Hand.

>>Stadtwiki Görlitz<<

„Görlitz dient oftmals als Kulisse für Kino- und Fernsehproduktionen, was ihr auch den Beinamen Görliwood einbrachte. Am 22. Mai 2013 ließ die Stadt Görlitz den Begriff „Görliwood“ als Wortmarke beim Patentamt eintragen.“

 

>>Filmstadt Görlitz<<

„Görlitz war schon zu DDR DEFA-Zeiten eine Filmkulisse für zahlreiche Fernsehproduktionen. Der große Durchbruch und Bekanntheitsgrad von Görlitz kam mit dem Mauerfall und mit Hollywood-Produktionen wie zum Beispiel „In 80 Tagen um die Welt” mit Hauptdarsteller Jackie Chan und Arnold Schwarzenegger. Auch die Hollywood-Produktion „Der Vorleser (The Reader)” mit Kate Winslet und David Kross haben Görlitz als Filmstadt weltweit bekannt gemacht. Hinzu kommen unzählige Fernsehproduktionne, Kurzfilme und Dokumentationen die auch zum Titel „Filmstadt” beigetragen haben. Görlitz – die Kulisse für New York, Heidelberg und Paris. Barocks, des Jugendstils und Quartiere der Gründerzeit, verzierten Fassaden, kunstvolle Gewölbe sind gerade für historische Szenen wertvoll. Heute wird die Stadt liebevoll „Görliwood” genannt, und der größte Teil des Kinofilmes „The Grand Budapest Hotel” wurde in Görlitz gedreht. Hauptdrehorte sind Teile der Görlitzer Altstadt (meist der Untermarkt), einzelne Villen und Gebäude die den 2. Weltkrieg ohne Schaden überstanden haben. Görlitz ist auch ein Schauplatz vieler Stilbegegnungen wie Renaissance, Barock und Gotik, und Filme wie „Goethe!” oder „Die Vermessung der Welt” nutzten diese Gegebenheiten.“

 

>>Filmtourismus.de<<

„Von Berlin ist dann natürlich häufig die Rede, doch in den letzten Jahren immer wieder auch von Görlitz. Die Stadt an der Neiße, die sich selbst gerne auch „Görliwood” nennt, gilt aufgrund der gut erhaltenen Bauwerke aus den unterschiedlichsten Zeitepochen als äußerst wandelbarer Drehort und verkörperte schon Städte wie New York, Paris, Frankfurt oder Heidelberg im Film. Zeit also, mal wieder hin zu fahren! Diesmal führt mich sogar selbst ein Filmdreh nach Görliwood. Wir drehen eine kleine Doku über Filmtourismus und ich darf an unterschiedlichen Schauplätzen einige Anekdoten zu dieser Reiseart erzählen. Prompt wecken wir damit die Neugier der Passanten, was denn hier nun vor sich geht. Man weiß in dieser Stadt ja nie, ob man nicht gerade Zeuge einer oscarverdächtigen Filmproduktion wird oder vielleicht einen Blick auf einen berühmten Star erhaschen kann. Für die Görlitzer selbst sind die Kameras wohl schon ein gewohnter Anblick und nicht wenige von ihnen haben selbst schon als Statisten im Film mitgewirkt. Wer mit ihnen plaudert, erfährt schon mal, wo Jeff Goldblum abends noch was trinken war, wo sich Kate Winslet neue Schuhe gekauft hat oder in welchem Fitnessstudio Owen Wilson trainiert hat. … Drehorte findet man in Görlitz nicht nur in der Altstadt. Die historische Landskron-Brauerei wurde für „In 80 Tagen um die Welt” zum New Yorker Hafen umfunktioniert. In der Berliner Straße setzte man für den Film „Der Vorleser” eine alte Tram auf die Straßenbahngleise. Als Vorlage für das Pariser Kino in „Inglourious Basterds” diente der Filmpalast Görlitz an der Jakobstraße. Und auch für das fiktive Lutz in Zubrowka, wurden in der ganzen Stadt Kulissen aufgebaut, wie z.B das Hotelportal an der Stadthalle, die Skirampe in der Bergstraße oder die Dreifaltigkeitskirche, die im Film als Kloster in Erscheinung tritt. Den Ritterschlag für die östlichste Stadt Deutschlands gab es nach dem Dreh schließlich von Schauspieler Ralph Fiennes: „Danke Görlitz! Ihr seid einfach der coolste Drehort!”

 

>>Stadtfuehrung-goerlitz.eu<<

„In Görlitz glitzert und glänzt es an vielen Orten mit Messing und Bronze. Seit 2009 kann sich die Stadt nun auch mit Gold schmücken. In den letzten 68 Jahren wurden in Görlitz fast 70 Filme gedreht und zwei erhielten Academy Awards – Oscars. Wir finden, die Stadt ist filmreif! Gedreht wird meist in der Görlitzer Altstadt aber auch in Jugendstil-Villen, Gründerzeithäusern oder im Schloss Tauchritz. 2005 kam Jackie Chan nach Görlitz für den Film „In 80 Tagen um die Welt”. Der Görlitzer Untermarkt wurde zum Paris des 19. Jahrhunderts umdekoriert, die roten Backsteinbauten der Landskronbrauerei dienten beim Dreh für Szenen in New York.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up