Landschaftsgarten – Seifersdorfer Tal: Die Gartenkunst anno 1781

Screenshot 4funweb.de

Das >>Seifersdorfer Tal<< ist anders, als andere Täler. In das von der Großen Röder geformte Tal, wurde ein Landschaftsgarten bereits im 18. Jahrhundert angelegt und ist weitestgehend bis heute erhalten geblieben. Die eigentliche treibende Kraft hinter der Parkanlage soll Johanne Margarethe Christina Gräfin von Brühl gewesen sein. Heute ist das Seifersdorfer Tal ein beliebtes Ausflugsziel und ermöglicht bei einen Besuch, eine Zeitreise zurück ins 18. Jahrhundert.

>>Stadtverwaltung Radeberg<<

„Ein Spaziergang ins Seifersdorfer Tal ist gleichzeitig eine Entdeckungsreise ins 18. Jahrhundert. Ab 1771 entstanden durch das unermüdliche Wirken der Gräfin Christine (Tina) von Brühl (1756 – 1816), aber auch in Zusammenarbeit mit Graf Moritz von Brühl und dem Sohn des kursächsischen Premierministers Heinrich von Brühl vierzig Gartenszenen.“

 

>>Sachsen Erkunden<<

„Erbaut und angelegt wurde der Park ab 1781 von der Gräfin Christina von Brühl, die auch das Schloss Seifersdorf besaß. Im gesamten Tal befinden sich mindestens 31 Staffagen bzw. Gartenszenen links- und rechtsseitig des Röder-Ufers. In den einzelnen Szenen werden unter anderem Persönlichkeiten geehrt, Sinnsprüche vorgestellt und an verschiedene Begebenheiten und Charakterzüge erinnnert.“

 

>>Der kleine Garten<<

„Das Seifersdorfer Tal ist einer der ältesten Landschaftsgärten in Deutschland überhaupt. Erdacht hat diesen eine Frau und zwar die sächsische Rittergutsfrau Johanne Margarethe Christina Gräfin von Brühl (auch nur Tina genannt, 1756 – 1816). Das war zu dieser Zeit tatsächlich ein Novum. Man liest mitunter, dass die Gräfin von Brühl einer der ersten deutschen Landschaftsarchitektinnen war, doch das ist nicht ganz korrekt, denn diesen Berufsstand gab es damals noch gar nicht. Doch großes Geschick hatte sie durchaus, jene künstlerisch veredelte Landschaft zu formen, die in halbstündiger Reichweite vom Schloss lag.“

 

>>Mein Sachsen<<

„Ein schöner Ausflug ist eine Wanderung durch den Landschaftsgarten Seifersdorfer Tal entlang der Großen Röder. Der Landschaftspark wurde am Ende des 18. Jahrhunderts von Christina von Brühl konzipierte. … Der Landschaftspark Seifersdorfer Tal erstreckt sich entlang der Großen Röder von der Grundmühle flussabwärts bis zur Niedermühle mit der Marienmühle in der Mitte.“

 

>>Seifersdorfer Tal<<

„In der anmutigen, durch malerische Felspartien gekennzeichneten Landschaft konzipierten sie entlang des Flusslaufes der Großen Röder zahlreiche Gartenpartien im Sinne der Empfindsamkeit.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up