Lausitzer Geschichte: Weshalb haben die Sorben im Mittelalter keinen Nationalstaat gegründet?

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Auf die Frage können selbst Historiker keine eindeutige Antwort geben. Vieles bleibt dabei der Spekulation überlassen. Dennoch dürfte die Frage berechtigt sein: Immerhin hat Bořivoj I im Böhmen einen Staat faktisch einen Staat gegründet, woraus sich das heutige Tschechien und Slowakei im gewissen Sinne heraus gebildet haben.

Selbst Historiker können darauf keine eindeutige Antwort geben

Auch das Land Polen hat eine vergleichbare Entwicklung eingeschlagen. Bolesław I wird als König und als Staatsgründer von Polen angesehen. Zwar haben die Staaten eine wechselvolle Geschichte durchlebt, aber die internationale Anerkennung kann ihnen heute gewiss sein. Nur das Sorbische Volk hat im Mittelalter eine andere Richtung eingeschlagen.

Als die Lausitz ein Teil von Polen war

Der polnische König Bolesław I versuchte zu dieser Zeit die Sorbische Lausitz in sein zu integrieren, was aber letztlich nur kurze Zeit bestand haben sollte. Die böhmischen Könige konnten da einem größeren Erfolg verbuchen: Bis ins 17. Jahrhundert hinein sollte die Lausitz ein Teil ihres Reiches bleiben.

Die böhmischen Könige und die Lausitz

Trotzdem bleibt die eigentliche Frage unbeantwortet. Anders als das Fränkische Reich wurden die Sorben nicht zentral regiert, sondern waren in Stämmen organisiert. Die unterschiedlichen Dialekte – bis hin zum Ober- und Niedersorbisch – zeugen noch heute davon. Aus ihrer Mitte mussten sie einen Fürsten als Repräsentanten gewählt haben. Doch die einzelnen Sorbenfürsten haben sich nur als loser Interessenverband und weniger als gemeinsamer Staat verstanden.

Wie die Sorbenfürsten ums Leben kamen

Außerdem zeichnen sich die Sorben noch heute eher als Kultur- und weniger als „Kriegervolk“ aus. So sind die wichtigen Sorbenfürsten auch einer Kriegslist zum Opfer gefallen. Bei Friedensverhandlungen mit dem Fränkischen Reich wurden sie alle heimtückisch umgebracht. Durch Beraubung ihrer Führungsschicht ist sicherlich ein Machtvakuum entstanden, was die Herausbildung von staatlichen Strukturen vermutlich einem unwiederbringlichen Schaden angerichtet hat.

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
Scroll Up