Warum der 3D-Druck der Raumfahrt einem Riesenschub gegeben hat

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Da der Weltraum schon immer eine ungewöhnliche menschliche Umgebung bekannt war, mussten hierfür auch ungewöhnliche technische Lösungen gefunden werden. Dabei hat der 3D-Druck besonders im Weltraum zu tiefgreifende Veränderungen geführt.

3D-Druck und die Raumfahrt

>>EOS<<

„Additive Fertigung für die Raumfahrt Satellitenbauteile, Raketenantriebe & Co aus dem 3D-Drucker Seit jeher setzt die Raumfahrt auf neue, fortschrittliche Technologien.“

„Additive Fertigung für die Raumfahrt“

Die Entwicklung von Prototypen geht viel schneller voran und die Kosten für Spezialanfertigungen sind in „astronomischen“ Größen zurückgegangen. Auch das Spektrum der verwendeten Materialien ist viel Größer geworden.

„Discovery wird mittels SLS-Technologie gedruckt“

>>3Dnatives<<

„Discovery wird mittels SLS-Technologie gedruckt, wobei auf Kohlefasern zurückgegriffen wird, um eine möglichst hohe Stabilität und Festigkeit zu erreichen.“

Manche „Mini-Satelliten“ weisen eine Kantenlänge von wenigen Zentimetern auf

Zudem sind auch die Preise, als auch die Größe von Satelliten zurückgegangen. Manche „Mini-Satelliten“ weisen eine Kantenlänge von nur wenigen Zentimetern auf: Durch das geringe Gewicht und Größe können diese zu niedrigen Preisen ins Weltraum transportiert werden. Zudem ist auch die Entwicklungszeit gesenkt worden.

Pony Express 1: „Bei der Entwicklung kam auch 3D-Druck zum Einsatz“

>>3Druck.com<<

„Bei der Entwicklung kam auch 3D-Druck zum Einsatz. Pony Express 1 wurde innerhalb von neun Monaten entwickelt, gebaut und integriert.“

„Pony Express 1 wurde innerhalb von neun Monaten entwickelt“

Die Konstruktionen lassen sich mittels eines 3D-Druckers gleich an Ort und Stelle zu sehr geringen Preisen herstellen. Schlussendlich hat der 3D-Druck der Raumfahrt einem Riesenschub gegeben.

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
Scroll Up