„Wust an Bürokratie“ – Traktorführerschein: Wie viele Kieselsteine dürfen auf der Ladeflächen liegen?

Screenshot twitter.com Screenshot twitter.com

Mit Traktor zur Schule – 16-Jähriger ohne passende Fahrerlaubnis unterwegs“ – Bei solchen Schlagzeilen schlagen die Wellen hoch. Wie kann sich der Jugendliche diese Dreistigkeit erlauben. Sofort werden reflexartig neue Regeln, Gesetze, härtere Strafen und noch mehr Kontrollen gefordert. Doch bei genauer Betrachtung stellt sich die Situation ganz anders dar: Denn der Jugendlich war nicht ganz ohne Führerschein unterwegs und gerade die Bürokratie ist ein großes Problem in der Landwirtschaft. – Und nicht nur dort.

„Die deutsche Wirtschaft leidet unter hoher Bürokratiebelastung“

>>Bundesverband der Deutschen Industrie<<

„Zu viel Bürokratie schränkt unternehmerische Freiheit ein – Einblick aus der Praxis – Die deutsche Wirtschaft leidet unter hoher Bürokratiebelastung.“

„Zu viel Bürokratie schränkt unternehmerische Freiheit ein“

Die verschiedenen Regelungen und immer neue Gesetze ziehen logischerweise einem riesigen Rattenschwanz an Problemen nach sich. Schließlich kann ein Unternehmer oder Landwirt all diese Büroarbeit nicht alleine bewältigen. Zwangsläufig muss eine bürokratische Infrastruktur entstehen. Mit jeder neuen Vorschrift nimmt also die unternehmerische Freiheit ab und der Bürokratieberg zu.

Auswirkungen der Bürokratie: „70 Prozent der deutschen Unternehmen durch ihre komplizierten Prozesse selbst im Weg stehen“

>>Wirtschaftswoche<<

“ … 70 Prozent der deutschen Unternehmen durch ihre komplizierten Prozesse selbst im Weg stehen. Besonders schlimm sei es bei Unternehmen im öffentlichen Sektor sowie im Gesundheitswesen und der Finanzbranche…. Wer im öffentlichen Dienst arbeitet, muss im Schnitt 70 Prozent mehr Regeln einhalten als Angestellte in Unternehmen aus der IT-, Medien- oder Kommunikationsbranche. „Öffentliche Unternehmen neigen dazu, sehr risikoavers zu sein und sich zur Vermeidung von Risiken ungeheuer komplizierte Strukturen zu schaffen, wodurch selbst einfachste Arbeitsschritte sehr lange dauern“ … „

„Öffentliche Unternehmen“ – „Vermeidung von Risiken ungeheuer komplizierte Strukturen zu schaffen“

Der „Wust an Bürokratie“ wird überall beklagt. Der Abbau kaum möglich, weil verschiedene Interessengruppen davon leben. Selbst ein vermeintlich einfacher Traktorführerschein kann Stoff für mehrere wissenschaftliche Doktorarbeiten liefern.

„Mit Traktor zur Schule – 16-Jähriger ohne passende Fahrerlaubnis unterwegs“

>>RTL interactive<<

„Mit Traktor zur Schule – 16-Jähriger ohne passende Fahrerlaubnis unterwegs – Die Polizisten kontrollieren den 16-jährigen Traktor-Fahrer und stellen fest, dass dieser nur über die Führerscheinklassen L und T verfügt. „Die Führerscheinklassen berechtigen nur zum Fahren eines Treckers, wenn der zu einem landwirtschaftlichen Zweck gebraucht wird. Also ganz einfach gesagt, wenn er damit zum Feld fährt.“

Führerschein: „Fahren eines Treckers“ – „Wenn der zu einem landwirtschaftlichen Zweck gebraucht wird“

Oder anders: Der Jugendlich hat sehr wohl einen Führerschein dafür gehabt, nur ist dieser nicht nur an das „Gefährt“ – sondern an die Art der Nutzung gebunden. Für landwirtschaftliche Tätigkeit durfte er also auf der Straßen fahren. Nur, was soll eigentlich typische Arbeit der Landwirtschaft sein? – Diese Frage können selbst Landwirte nicht so ohne weiteres beantworten.

„Gilt Gartenbau als Land- und forstwirtschaftlicher Zweck?“

>>Agrarheute.com<<

„Gilt Gartenbau als Land- und forstwirtschaftlicher Zweck?  – Der Gartenbau ist in der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) zwar als lof-Zweck benannt. Das bezieht sich aber auf den Gartenbau der auch im Rahmen der Landwirtschaft, anerkannt ist, also beispielsweise der Anbau von Feld- und Gewächshausblumen. Der Garten-und Landschaftsbau, bei dem beispielsweise Pflastersteine verlegt oder Stützmauern gebaut werden, ist nicht in der FeV als lof-Zweck aufgeführt.“

Traktorführerschein & Fahrerlaubnisverordnung: Wie viele Kieselsteine dürfen auf der Ladeflächen liegen?

Nicht nur dass es unterschiedliche Führerscheinklassen allein für Traktoren gibt, sondern irgendein Bürokrat hat sich eine Definition von „Land- und Forstwirtschaft“ bis ins kleine Detail ausgedacht. – Natürlich kommt die Frage auf: Was soll damit überhaupt bezweckt werden? Die Eignung einen Traktor unfallfrei zu fahren, das scheint keine Rolle zu spielen, sondern nur die Tatsache: Ob ein Kieselstein oder ein kleines Grasbündel auf der Ladefläche liegt. – Aber auch der Transport eines Grasbündels kann mitunter verboten sein.