Vogelhochzeit – Inmitten der prächtigen sorbischen Kultur gibt es eine besondere Tradition, die eng mit der Lausitz verbunden ist – der Ptači kwas oder Ptaškowa swajźba. Dieser sorbische Brauch wird insbesondere in den Lausitzer Familien hochgehalten und verbindet nicht nur Sorben, sondern auch Nicht-Sorben.

Vogelhochzeit ist ein Fest im kleinen Kreis, bei dem Kinder und Erwachsene gleichermaßen Freude am süßen Gebäck haben. Es handelt sich dabei um kleine Vogelfiguren aus Hefeteig, die kunstvoll geformt und mit buntem Zuckerguss verziert werden. Auch andere Süßigkeiten werden angeboten. Diese süßen Leckereien sind nicht nur optisch ansprechend, sondern schmecken auch vorzüglich.

Die Zubereitung kann etwas Geduld und Liebe zum Detail erfordern. Die Teigvögel werden sorgfältig geformt und anschließend gebacken, bis sie goldbraun und knusprig sind. Danach kommt der spannende Teil – das Verzieren! Mit Hilfe von farbigem Zuckerguss verwandeln sich die einfachen Gebäckstücke in kleine Kunstwerke. Viele regionalen Bäckereien bieten diese Gebäcke aber auch an.

Das Besondere an diesem Brauch ist seine Intimität. In gemütlicher Atmosphäre versammeln sich Familienmitglieder oder enge Freunde zu diesem feierlichen Anlass. Hierbei steht die Gemeinsamkeit im Mittelpunkt – eine schöne Gelegenheit für Jung und Alt, Zeit miteinander zu verbringen und sich auszutauschen.

Der Vogelhochzeit ist somit nicht nur eine kulinarische Tradition, sondern auch ein Symbol für Gemeinschaft und Zusammenhalt. Er zeigt, wie die Vogelhochzeit Sorben und Nicht-Sorben gleichermaßen in der Lausitz verbindet. Schon in den Kindergärten und Schulen wird dieser Brauch liebevoll weitergegeben, sodass er auch von kommenden Generationen gepflegt wird.

Tauchen Sie ein in die sorbische Kultur und lassen Sie sich von der traditionellen Feier im kleinen Kreis – dem Vogelhochzeit – begeistern!