Diverse Urheberrechtsverletzungen werden gerne mit irgendwelchen Raubkopien von Filmen und Programmen gleichgesetzt. Derweilen kann so mancher Handwerksbetrieb schnell Probleme mit DRM-Schutzes bekommen. Grund: Viele moderne Geräte sind mit IT-Technik regelrecht zugebaut und lassen sich schlicht auf herkömmlichen Wege nicht mehr reparieren.

„DRM-Hack zur Gerätereparatur in den USA bald legal“

>>Borns IT- und Windows-Blog<<

„DRM-Hack zur Gerätereparatur in den USA bald legal – Es gibt in den USA jetzt wohl eine bahnbrechende Entscheidung der Bundesbehörden. Diese erklären, dass das Hacken eines DRM-Schutzes zur Reparatur von Elektronik-Komponenten durch Besitzer legal ist.“

„Hacken eines DRM-Schutzes zur Reparatur von Elektronik-Komponenten durch Besitzer legal ist“

Zwar triff diese Entscheidung hauptsächlich auf die USA zu, aber das zugrundeliegende Problem ist genauso hierzulande vorhanden. Vereinfacht: Selbst lange nach dem Kauf eines physischen Geräte kann der Hersteller noch immer die Kontrolle ausüben.

„DRM-Technologie schützt und hilft Urhebern von Dateien, ihr Eigentum zu sichern“

>>Chip<<

„Die DRM-Technologie schützt und hilft Urhebern von Dateien, ihr Eigentum zu sichern. Für Anwender ist DRM eher lästig. Die Abkürzung DRM steht für „Digital Rights Management“, die so genannte Digitale Rechteverwaltung. Verschiedenste digitale Dateien lassen sich damit von ihren Urhebern kontrollieren und schützen.“

„Verschiedenste digitale Dateien lassen sich damit von ihren Urhebern kontrollieren“

Viele Geräte sind ohne dazugehörige Software praktisch unbrauchbar: Auf diese Weise kann der Hersteller nachträglich die Nutzung einer physischen Sache einschränken oder bisweilen sogar unbrauchbar machen. Das Thema ist auch nicht wirklich neu.

„Thema Urheberrecht“ – „Einsatz von Maßnahmen, wie die DRM-Technologie“

>>Urheberrechtsfibel – nicht nur für Piraten von Klaus Graf (Monographie) <<

„Das Bundestagswahlprogramm 2009 der Piratenpartei, nachlesbar unter wiki.piratenpartei.de, fordert zum Thema Urheberrecht: … Der Einsatz von Maßnahmen, wie die DRM-Technologie oder ähnliche Kopierschutzmechanismen, die diese und andere rechtmäßige Nutzungen einseitig verhindern, soll untersagt werden.“

„Thema Urheberrecht“ – „DRM-Technologie oder ähnliche Kopierschutzmechanismen“

Die Problematik ist teilweise in der akademischen Welt anzutreffen. Ein sehr lange Kapitel einer Ausarbeitung ist der DRM-Technologie gewidmet und dort werden die Möglichkeiten sehr ausführlich beschrieben.

„Fernkontrolle“ – „Wie der Verbraucher mit dem von ihm erworbenen smarten Produkt umgehen kann“

>>Universität Trier<<

„Fernkontrolle – Die Möglichkeit, mittels Gebrauchsbeschränkungen darüber zu entscheiden, wie der Verbraucher mit dem von ihm erworbenen smarten Produkt umgehen kann, lässt sich als Fernkontrolle bezeichnen. Dabei hängt das Maß der Fernkontrolle, das ein Hersteller ausüben kann, von der technischen Ausgestaltung des smarten Produkts ab. Smarte Produkte lassen sich danach in ein Stufenmodell der Fernkontrolle einordnen.“

„Smarte Produkte lassen sich danach in ein Stufenmodell der Fernkontrolle einordnen“

Mit sogenannte „smarten Produkt“ sind nicht nur Mobiltelefone gemeint. Auch Kaffeemaschinen fallen darunter. Im Ergebnis hebelt die DRM-Technologie das Recht am Eigentum und eine Abwägung der Verhältnismäßigkeit findet bei  Gerichten kaum mehr statt. Besonders viel Ärger ruft es bei hochwertigen Maschinen hervor.

„Komplexes eingebettetes System“ – „Wenn Teile am Traktor repariert werden sollen“

>>Universität Trier<<

„Im folgenden Beispiel geht es um Traktoren des Unternehmens John Deere. Es lässt sich aber auf nahezu die gesamte Automobilindustrie übertragen. Die gerade in den USA beliebten John-Deere-Traktoren der neueren Generation enthalten, wie nahezu alle aktuellen Kraftfahrzeuge, eine Vielzahl von verschiedenen Computern, die Funktionen des Fahrzeugs steuern und überwachen und miteinander interagieren, also ein besonders komplexes eingebettetes System. Damit werden auch Funktionen gesteuert, die vorher rein mechanisch und unabhängig von Software funktionierten. Dies führt zu Problemen, wenn Teile am Traktor repariert werden sollen. Eine Reparatur macht in vielen Fällen nicht nur einen Austausch der physischen Komponente, also eine Änderung an der Sachsubstanz, erforderlich, sondern auch Änderungen an der Steuerungssoftware.“

„Funktionen gesteuert, die vorher rein mechanisch und unabhängig von Software funktionierten“

Das Zeitalter wo Traktoren rein mechanische Maschinen waren, diese Zeiten sind längst vorbei. Ein „fahrender Computer“ wäre vermutlich die treffendere Beschreibung und der Fernzugriff wird bei allen möglichen Anlässen eingesetzt.

„Maschinen sollen vom Hersteller John Deere“ – „Aus Ferne deaktiviert worden“

>>Golem<<

„Die erbeuteten Maschinen sollen vom Hersteller John Deere stammen und sind laut dem Bericht nun aber aus Ferne deaktiviert worden, so dass sich die Geräte im Gesamtwert von rund 5 Millionen US-Dollar nicht mehr verwenden lassen. Selbst ein Starten der Maschinen soll nicht mehr möglich sein. … Aufgrund der eingebauten GPS-Funktion lasse sich der Transportweg nachverfolgen.“

„Maschinen sollen vom Hersteller John Deere“ – „Selbst ein Starten der Maschinen soll nicht mehr möglich sein“

Ein Traktor als „Kriegsbeute“ wird also deaktiviert. Das Beispiel zeigt eindrücklich die Möglichkeiten auf und es ist nicht nur auf Traktoren beschränkt. Als formale Begründung hierfür wird auf das Urheberrecht verwiesen.