Das amerikanische Unternehmen >>Goodyear Tire & Rubber Company<< arbeitet derzeit an seine Vorstellungen von den Reifen der Zukunft. Dieser trägt den Namen >>Eagle-360<< ist rund und wird durch ein Magnetfeld in Position gehalten.

>>Welt<<

„Denn an die Pneus stellen die autonomen Fahrzeuge völlig neue Anforderungen als Autos von heute. Noch ist das alles Zukunftsmusik, frühestens in den 2030er-Jahren könnte der Kugelreifen tatsächlich auf den Straßen rollen. Die „Manövrierfähigkeit“ habe bei der Entwicklung im Vordergrund gestanden, erklärt Deutschlandchef Jürgen Titz. Denn wenn kein Mensch mehr am Steuer sitzt, muss sich ein Auto auch nicht mehr zwangsläufig immer geradeaus auf vorgegebenen Spuren bewegen, sondern kann den Raum effizienter nutzen. Mit dem Kugelreifen sollen sich die autonomen Fahrzeuge daher völlig flexibel durch den Verkehr schlängeln können – vorwärts, seitwärts oder diagonal.“

 

>>T-Online<<

„Die herkömmliche Verbindung von Reifen und Karosserie entfällt, stattdessen ist der Pneu ähnlich wie bei einer Magnetschwebebahn durch Magnetfelder vom Fahrzeug getrennt.“

 

>>Auto-Medienportal.Net<<

„Der Eagle 360 Urban ist die Vision eines kugelförmigen Reifens mit künstlicher Intelligenz. Er wird per 3D-Druck produziert. Zusammen mit einer bionischen Außenhaut und einer veränderungsfähigen Lauffläche kann der Eagle 360 Urban die Informationen, die er sammelt, direkt in die Fahrpraxis umsetzen. Der Reifen kann sich blitzschnell auf neue Situationen und im Sinne von „Mobilität als Service“ auf die situativen Bedürfnisse von Flotten und ihren Nutzern einstellen. Goodyear entwickelt damit sein Konzept aus dem vergangenen Jahr weiter. 2016 hatte der Reifenhersteller für die Mobilität der Zukunft einen vernetzten Kugelreifen präsentiert, der in alle Richtungen manövrieren kann. Der Eagle 360 Urban ist von einem Sensornetzwerk durchzogen, das nicht nur Daten von der Fahrbahn, sondern auch von anderen Fahrzeugen, der Infrastruktur und Systemen zum Verkehrs- und Mobilitätsmanagement sammelt. Er verknüpft die Informationen miteinander und verarbeitet sie mithilfe seines neuralen Netzes, das über selbst lernende Algorithmen verfügt, sofort weiter. So kann der Eagle 360 Urban im Verkehrsalltag die richtige Entscheidung treffen. Aufgrund seiner künstlichen Intelligenz lernt er aus früheren Erfahrungen und kann sein Verhalten fortlaufend optimieren. Die bionische Außenhaut des Konzeptreifens besteht aus extrem elastischen Polymeren. Sie verfügt über eine Flexibilität ähnlich der menschlichen Haut und kann sich ausweiten und wieder zusammenziehen. Unter der äußeren Schicht sitzt ein schaumartiges Material, das stark genug ist, um trotz des Fahrzeuggewichts flexibel zu bleiben.“

 

Originally posted 2022-01-30 15:56:56.