Sonderausstellung: „Silber für Sklaven – Schätze des Mittelalters“ – „Verdeutlichen die Grausamkeit des Sklavenhandels“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Unterm Titel >>Silber für Sklaven – Schätze des Mittelalters<< findet bis zum 8. Januar 2023 eine Sonderausstellung statt. Die >>Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur<< arbeitet dabei dem >>Staatlichen Archäologischen Museum in Warschau<< zusammen.

>>Münzen-Online<<

„Die Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur zeigen in Kooperation mit dem Staatlichen Archäologischen Museum in Warschau eine Sonderausstellung mit dem Titel „Silber für Sklaven – Schätze des Mittelalters“ .“

 

 >>Radio Lausitz<<

„Die Sonderausstellung „Silber für Sklaven – Schätze des Mittelalters“ gibt erstaunliche Einblicke in ein düsteres Kapitel der Geschichte in der Lausitz. Damals seien Männer, Frauen und Kinder verkauft worden, … “

 

>>Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur<<

„Die wertvollste Handelsware, die aus den nordwestslawischen Ländern exportiert wurde, waren kriegsgefangene oder geraubte Sklaven – Männer, Frauen und Kinder. … Aus Mecklenburg-Vorpommern stammen eiserne Fesseln und Reste menschlicher Gebeine ermordeter Sklaven. Sie verdeutlichen die Grausamkeit des Sklavenhandels.“