Und niemand sieht hin: Im Schatten der Viruskrise

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Der Staat hat sich in der Coronakrise als einer der größten fake-news-Produzenten erwiesen.“ – So soll jedenfalls die Schlussfolgerung eines hochrangigen Regierungsbeamten lauten. Tatsächlich braucht niemand geheime Papiere zu lesen, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen. Die Regierung und die dazugehörigen Beamten geben sich selbst allerhand Mühe: Um möglichst viel Unglaubwürdigkeit zu verbreiten. Dabei laufen im still und heimlich Hintergrund bereits ganz andere Vorgänge ab.

„Der Staat hat sich in der Coronakrise als einer der größten fake-news-Produzenten erwiesen“

>>Frankfurter Allgemeine Zeitung<<

„Erst sinnlos, jetzt Pflicht? – Zunächst galt der Mundschutz als unwirksam, jetzt wird er Pflicht.“

Maskenpflicht: „Erst sinnlos, jetzt Pflicht?“ 

Zuerst wurden Masken als sinnlos und überflüssig gebrandmarkt und nur wenige Tage oder Wochen später, vielerorts als gesetzlich Pflicht erklärt? – Soll etwa so nachvollziehbares Regierungshandeln aussehen? Zudem haben Masken eben nicht nur Vorteile, sondern eben auch viele Nachteile.

„Ärztepräsident sieht Maskenpflicht kritisch“

>>Der Tagesspiegel<<

„Ärztepräsident sieht Maskenpflicht kritisch „Der Träger fasst sich unter Umständen häufiger ins Gesicht“

Ärztepräsident: „Der Träger fasst sich unter Umständen häufiger ins Gesicht“

Außerdem haben Menschen mit Atemwegserkrankenwie beispielsweise Asthma – schon ohne Maske genug Probleme an genügend Luft zu kommen: Jede zusätzliche Belastung kann somit zu schweren gesundheitlichen Folgen führen: Atemnot – mit anschließenden Herzinfarkt – können durchaus „Begleiterscheinungsein. Ohnehin nehmen Politiker und Beamten selbst die Maskenpflicht nicht allzu ernst: Zumindest dann, wenn (vermeintlich) alle Kameras ausgeschaltet sind.

„Erwischt! #Steinmeier kann es kaum erwarten, sich die Maske vom Gesicht zu reißen, sobald er denkt, die Kamera ist aus.“

>>T-Online<<

„Steinmeier hatte bei dem Besuch unter Anspielung auf verschwörungsideologische Behauptungen gesagt, „dass unter den Gesichtspunkten des Virusschutzes der vielleicht manchmal unbequeme und lästige Mundschutz empfehlenswerter ist als der Aluhut“. Seine Hoffnung sei, dass „wir uns weiterhin an Tatsachen und Fakten orientieren“, so Steinmeier.

Erwischt! #Steinmeier kann es kaum erwarten, sich die Maske vom Gesicht zu reißen, sobald er denkt, die Kamera ist aus. Wie scheinheilig – wer verbreitet hier nochmal unnötig Panik und verdreht die Fakten, wie es gerade am besten passt? – Katrin Ebner-Steiner, MdL“

„Wie scheinheilig – wer verbreitet hier nochmal unnötig Panik und verdreht die Fakten, wie es gerade am besten passt?“

Ganz nach dem Vorbild des Bundespräsidenten will sich auch die Polizei nicht lumpen lassen: Den gewöhnlichen Volk unnachgiebig erklären, wie wichtig eine Maskenpflicht sei und jeden Verstoß mit empfindlichen Geldstrafen belangen: Doch bei sich selbst, da legt man widerum ganz andere Maßstäbe an.

„Polizisten feiern ausgiebig und missachten Corona-Regeln“

>>Redaktions Netzwerk Deutschland<<

„Polizisten feiern ausgiebig und missachten Corona-Regeln – Ausgerechnet eine Gruppe Polizisten soll in Mainz die Corona-Verordnung missachtet und in einer Gaststätte in der Altstadt zu lange und ohne ausreichenden Abstand gefeiert haben.“

„Ausgerechnet eine Gruppe Polizisten soll in Mainz die Corona-Verordnung missachtet“

Frei nach dem Sprichwort: „Wasser predigen und Wein trinken“ – Sobald niemand (vermeintlich) hinsieht haben augenscheinlich alle Gesetze ihre Gültigkeit verloren? – „Der Staat hat sich in der Coronakrise als einer der größten fake-news-Produzenten erwiesen.“ – Die Schlussfolgerung ist wohl kaum noch von der Hand zu weisen. In der neuen postfaktischen Realität haben offenbar ganz andere Regeln ihre Gültigkeit entfaltet. Zumal viele sogenannte „Coronaregeln“ einen faden Beigeschmack haben.

„Die neue Düngeverordnung ist zum großen Teil am 1. Mai in Kraft getreten“

>>Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung<<

„Die neue Düngeverordnung – Was ändert sich für Landwirtschaft und Gartenbau? Die neue Düngeverordnung ist zum großen Teil am 1. Mai in Kraft getreten.“

Im Schatten der Krise: Protest verboten und Gesetz heimlich durchgewunken

Da Proteste – respektive Versammlungen – im Zuge der Coronaregeln eingeschränkt oder ganz verboten worden sind, nutzten Politiker die Gunst der Stunde aus: Um die Düngeverordnung zu beschließen. Speziell bei den beliebten Traktoren-Sternfahrten stellt sich völlig zu Recht die Frage: Warum wurden die überhaupt verboten? – Schließlich sitzen die Bauern sitzen in ihren geschlossenen Traktoren und können sich logischerweise nicht zu nahe kommen. Eine offizielle Begründung für diesen politischen Handstreich wurde bis heute noch nicht abgegeben.

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
Scroll Up