Programm Waveform 9: „Richtet sich nach wie vor an anspruchsvolle Musikproduzenten“

Screenshot youtube.com

Das freie Programm >>Waveform 9<< ist für anspruchsvolle Musikproduzenten konzeptioniert worden. Die Software bietet eine umfangreiche Palette an Möglichkeiten, um Musik beliebig zu gestalten.

>>Recording.de<<

“ In der umfangreichen Feature-Liste bestechen ganz besonders Waveforms neue Construction-Kits mit hochkarätigen 24-Spur-Drumloops. Mit dem „One Button“ Import- und Slice-Tool des ebenfalls neuen Multi Samplers, lassen sich die Beats schneiden und nach Belieben umarrangieren. Das neue Multi Sampler Instrument von Waveform 9 ist laut Hersteller ein Tool für die Erstellung von außergewöhnlichem Sound-Content.“

 

>>Beat.de<<

„Tracktion Waveform 9 ist die neueste Version der Ein-Fenster-DAW und richtet sich nach wie vor an anspruchsvolle Musikproduzenten, die eine nicht überladen Produktions-Umgebung suchen. … Das Prinzip von Waveform kennt man bereits von anderen DAWs: Audio- und MIDI-Spuren werden auf einer Timeline arrangiert, mit Plug-ins verfeinert, von MIDI-Controllern gesteuert, automatisiert, gemixt und gemastert oder exportiert, aber mit einigen einzigartigen Features. Die wichtigsten Neuerungen umfassen Melodyne Essentials, einen Multisampler, Makroparameter, Faceplates zum Zaubern von Oberflächen für Plug-ins, Racks 2.0, einen Chord Track und sechs neue Modifier, wodurch Parameterautomationen noch flexibler werden. An der Übersicht der Modifier wurde mit Mini-Icons über den jeweiligen Spuren gefeilt. Effekt-Stacks und Faceplates tragen bei komplexeren Spur-Setups zur Übersicht bei, indem nur gewünschte Parameter als Rack dargestellt werden. Der Multisampler ist zwar nicht so leistungsfähig wie beispielsweise Kontakt, dafür aber auf schnellen Workflow ausgelegt. Sie können Samples einfach per Drag & Drop hineinziehen, mappen und loslegen oder direkt aus einer beliebigen App, z. B. von YouTube im Browser sampeln. Unser Highlight ist der Chord Track, mit dem sich melodische Verläufe global arrangieren lassen. Die gewünschten Spuren folgen den Akkordwechseln automatisch mit ihren Patterns, Arpeggios und Akkorden. Ein bis dato einmaliges und unglaublich nützliches Feature!“

 

>>Tech.de<<

„Die DAW Waveform Version 9 bietet gegenüber dem Vorgänger nun Melodyne Essentials, ein Basic-Set an Tools für die professionelle Tonhöhen-Korrektur. So lassen sich beispielsweise schief eingesungene Passagen wieder auf Vordermann bringen. Eine weitere Neuerung heißt Multi-Sampler und ist eben ein Sampler-Instrument, um Audiodaten musikalisch zu verwerten. Außerdem soll der Multi-Sampler tiefer in die DAW eingebunden sein, als bei der Konkurrenz dies der Fall ist. LFO, Breakpoint, Step, Envelope Follower, Random und MIDI Tracker sind die neuen Modifier, mit denen sich Parameter beeinflussen lassen. Weitere Merkmale von Waveform 9 sind Chord Track und Track Loops, um den Umgang mit Akkorden und Loops zu vereinfachen.“

 

>>Amazona.de<<

„Die Tonhöhenkorrektur „Melodyne Essentials“ gehört jetzt mit zum Inventar. Zwar nicht die Vollversion, aber immerhin. Ebenfalls neu mit dabei ist der Multi-Sampler. Laut Hersteller mit verbesserter Integration in den Workflow. Schauen wir mal. Mit LFO, Breakpoint, Step, Envelope Follower, Random und MIDI Tracker begrüßen wir sechs neue Modifier. Die sich dann auch über ein überarbeitetes Modifier-Panel freuen. In anderen DAWs schon ein älterer Hut, jetzt hat auch Waveform eine „Chord Tracker Spur“. Damit lassen sich die musikalischen Abläufe besser planen, koordinieren und verfolgen. In den „Track Loops“ lassen sich jetzt die Automationsdaten und Plug-ins einzelner Tracks in einem Stereo-Vorschau-Clip zusammenfassen und speichern – um später wieder in alter Form mit den Einzeltracks in andere Projekte eingebaut zu werden. Plug-in-Faceplates können jetzt selber designt und auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden Mit „Rack 2.0“ wurden das Rackdesign und das Arbeiten im Rack überarbeitet“

 

>>Bondeo.de<<

„Aufbauend auf den bereits seit Tracktion 7 verfügbaren DAW-internen LFOs zur Modulierung beliebiger Parameter, integriert Waveform 9 nun sechs neu gestaltete Modifier mit noch mehr Funktionalität. Hierzu zählt unter anderem ein üppiger LFO samt neun verschiedener Wellenformen sowie Noise und Random. Weiterhin dabei ist ein Step-basierter Modifier inklusive stufenloser Intensitätsregelung sowie einem Zufallsgenerator für beliebig generierte Abfolgen. Einen Schritt weiter geht der Random-Modifier, bei welchem lediglich grobe Einstellungen für Form, Intensität und Phase gemacht werden können und alles Andere dann dem Zufall überlassen wird.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up