Historische Bauwerke in der Lausitz

Screenshot youtube.com

Die Lausitz blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Zahlreiche Herrscher, aber auch die Bewohner der Lausitz selbst, drückten der Art und Weise von Bauwerken ihren Stempel auf.

 

Stonehenge in der Lausitz

Screenshot goetterhand.de

Genau genommen gibt nicht ein Stonehenge in der Lausitz sondern recht viele hiervon. Bieleboh und Czorneboh sind sowohl Berge, als auch Gottheiten. Wie das genau zusammenhängt, kann man am besten auf den Bergen selbst besichtigen. Immer zur Sonnenwende geht durch eine Felsformation der Sonnenaufgang und zwar ähnlich, wie im englischen Stonehenge. Vergleichbare künstliche Felsformation sind auf vielen hohen Bergen in der Lausitz zu finden.

 

Slawenburg Raddusch

Screenshot slawenburg-raddusch.de

Die Slawenburg Raddusch ist eine originalgetreue Nachbildung einer historischen Wehranlage. Die Lausitz verdankt seinen Namen, dem Volk des slawischen Stammes der Lusizi. Dieses Slawenvolk hinterließ beeindruckte architektonische Denkmale, die leider die Zeiten nicht überdauert haben.

 

 Berg und Kloster von Oybin

Screenshot moenchszug-oybin.de

 

Alte Wasserkunst

Screenshot altewasserkunstbautzen.de

Die Alte Wasserkunst zu Bautzen, ist eine ingenieurtechnische Meisterleistung aus dem Mittelalter. Über 400 Jahre lieferte diese frisches Wasser an die Bewohner von Bautzen und wurde erst im Jahr 1963 außer Dienst gestellt.

 

Hexenhäusel der Lausitz

Screenshot myheimat.de

Das „echte“ Hexenhäusel der Lausitz, steht genau genommen in Bautzen. Die Stadt Bautzen präsentiert sich selbst gern als Stadt der Türme. Davon sollen in der Stadt insgesammt 14 historische Türme stehen – ohne die Türme der Neuzeit mit eingerechnet. Etwas verschämt, wird am hinteren Ende jeder offiziellen Führung, eine Sehenswürdigkeit der etwas anderen Art gezeigt. Gemeint ist damit das Hexenhäusel, manmachmal auch als Hexenhaus bezeichnetes Bauwerk.

 

Fürst-Pückler-Park Bad Muskau

Screenshot kulturhotel-fuerst-pueckler-park.de

 

Dorfkirche in Cunewalde

Screenshot ferienwohnung-berge.de

Die Dorfkirche in Cunewalde ist größte evangelische Dorfkirche Deutschlands. Mit 2632 Sitzplätzen und 3 Emporen stellt das 1793 erbaute Gotteshaus nach-weislich die größte evangelische Dorfkirche Deutschlands da.

 

Erlichthofsiedlung Rietschen

Screenshot erlichthofsiedlung.de

Der Erlichthof Rietschen versucht als erlebbares Museumsgehöft, einen Eindruck darüber zu vermitteln, wie das Leben eines typisches Lausitzer Heidedorfes im 19. Jahrhundert aussah. Dazu können die Besucher sich selbst in verschiedenen Handwerkskünsten versuchen.

 

Naturkundemuseum Görlitz

Screenshot senckenberg.de

Das Naturkundemuseum Görlitz bietet eine Kombination aus jahrhundertealten Sammlungen von Exponaten und der dazugehörigen Forschungsgeschichte an. Die modern anmutende Ausstellung ist zentral in Görlitz gelegen.

 

Landskron Kulturbrauerei

Screenshot goerlitz.de

Die Landskron Kulturbrauerei gehört seit Jahrhunderten zur Stadt Görlitz. Die traditionelle Braumanufaktur wartet mit einen historisch einmaligen Ambiente auf, welches in der heutigen Zeit selten geworden ist.

 

Energiefabrik Knappenrode

Screenshot mdm-online.de

Die Geschichte um die Energiefabrik Knappenrode hängt unmittelbar mit den Abbau von Braunkohle und den Ort Knappenrode zusammen. Bereits der Name des Ortes lässt auf Bergbau schließen, denn Knappe ist eine alte Bezeichnung für den Beruf des Bergmanns.

 

Kaufhaus Görlitz

Screenshot vimeo.com

Das Kaufhaus Görlitz ist eines der Wahrzeichen der Lausitz-Stadt Görlitz. Seit der Insolvenz von Hertie im Jahr 2009, liegt der historische Einkaufspalast aus den Beginn des 20. Jahrhunderts im Dornröschenschlaf.

 

Förderbrücke F60: „Liegender Eiffelturm der Lausitz“

Screenshot f60.de

Die Förderbrücke F60 übertrifft mit ihren Ausmaßen den berühmten Eiffelturm in Paris – nur das sie in der Vertikalen liegt. Außerdem kann der Eiffelturm der Lausitz mit Kettenantrieb, in unwegsamen Gelände herum fahren.

 

Spreewehrmühle Cottbus

Screenshot spreewehrmuehle-cottbus.de

Die Spreewehrmühle Cottbus war bis zum Jahre 1959 im Betrieb und wurde noch zu DDR-Zeiten als besonders herausragendes Bauwerk unter Denkmalschutz gestellt. Heutzutage kümmrt sich ein Verein, um den Erhalt des technischen Denkmals.

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up