Bockwindmühle Dörgenhausen: „Mühlen und Müllerei – ein Stück Kulturgeschichte“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Die >>Bockwindmühle Dörgenhausen<< ist als technisches Denkmal weit über die Grenzen der Lausitz bekannt. Obwohl sie seit dem Jahr 1941 nicht mehr in Betrieb ist, stellt sie dennoch ein bedeutendes Kulturdenkmal seiner Zeit dar. Denn sie sind als die ältesten Zeugnisse von Produktionsmaschinen der Menschen – noch lange vor der industriellen Revolution – erhalten geblieben.

>>Windmühlenverein Dörgenhausen<<

„Die Mühle als Stampf-, Reib-, Dreh-, Sklavenmühle ist das älteste Produktionsmittel der Menschheit, um das „tägliche Brot“ zu liefern. Die diesen Mühlen folgenden Göppelmühlen, später die Bockwindmühlen, sind die einzigen technischen Kulturdenkmäler der feudalistischen Zeit. …. Karl Immel bezeichnete in seiner Arbeit „Mühlen und Müllerei – ein Stück Kulturgeschichte“ die Mühle als Mutter der Maschinen.“

 

>>Stadt Hoyerswerda<<

„Diese Bockwindmühle wurde im Jahr 1707 in der Gegend um Posen konstruiert und aufgestellt, im Jahr 1921 aber demontiert. Die Einzelteile wurden nach Dörgenhausen gebracht und hier wieder zu einer funktionstüchtigen Mühle zusammengefügt. Bis zum Jahr 1941 war sie zur Lohnmüllerei für die Bauern der umliegenden Dörfer in Betrieb.“

 

>>Sorvia<<

„Im Zeitraum 1959 bis 1963 wurde die Mühle teilweise restauriert, ging 1971 in den Besitz der Gemeinde Dörgenhausen über und wurde 1996 von dem neu gegründeten Windmühlenverein zur Bestandswahrung übernommen.“

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
Scroll Up