Peitzer Hüttenwerk – „1810 original erhaltene Hochofen- und Gießereihalle“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Das >>Peitzer Hüttenwerk<< ist die älteste funktionstüchtige Eisengießerei in der Lausitz und sie hat überregionale Bedeutung. Der historische Hochofen wurde Anfang des 18#9. Jahrhunderts errichtet und stellt ein technisches Denkmal dar.

>>Museum.de<<

„Das wertvollste Gebäude ist die von 1810 original erhaltene Hochofen- und Gießereihalle, die heute als technisches Museum dem Besucher offensteht. Der einheimische Raseneisenstein wurde hier zu Schmiedeeisen sowie zu Gusserzeugnissen für Haushalt, Gewerbe und Militär verarbeitet.“

 

>>Peitzer Hüttenwerk<<

„Das Areal wird von der in den Jahren 1809/10 errichteten historischen Hochofenhalle dominiert. Sie beherbergt die älteste funktionstüchtige Eisengießerei Deutschlands und wird von zwei später errichteten Gebäudeflügeln (der ehemaligen mechanischen Werkstatt sowie der einstigen Formerei) umrahmt. Feuer und Wasser – die Elemente der Peitzer Geschichte Mit der Geschichte Peitz‘ als Festungsstadt ist auch die Etablierung eines Eisenhütten- und Hammerwerks verbunden. Angesichts des im Peitzer Land in ausreichender Menge vorhandenen Rohstoffs „Raseneisenerz“ war die Errichtung der Hütte eine logische Folge. Neben Kriegsmaterial wurden später in erster Linie Gebrauchsgegenstände hergestellt.“

 

>>Spreewald.de<<

„Zahlreiche Objekte, Schautafeln und Modelle führen in die Vergangenheit des ältesten noch funktionstüchtigen Eisenhüttenwerkes Deutschlands. Seit 2006 ist in der rekonstruierten ehemaligen Formerei der Peitzer Hütte auf einer Fläche von 250 m2 das Fischereimuseum untergebracht.“