Fischessen im Winter – „Wir möchten Euch den geheimen Star der Lausitz vorstellen: den Fisch!“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Winter-Rezepte: Fisch“ – Gerade in der kühlen Jahreszeit wollen viele Menschen ein Fischgericht essen und eine breite Auswahl an Rezepten ist garantiert. Gerade der naturbelassene >>Lausitzer Fisch<< kann sich einer hohen Beliebtheit erfreuen.

„Woran denkt Ihr, wenn Ihr „Die Lausitz“ hört“

>>TAG24<<

„Woran denkt Ihr, wenn Ihr „Die Lausitz“ hört denkt? Radfahren? Wandern? Wir möchten Euch den geheimen Star der Lausitz vorstellen: den Fisch! Ihr fragt Euch, was so besonders an dem Lausitzer Fisch ist. Allen voran ist es der Fakt, dass er mindestens ein Drittel seiner Lebenszeit in der Lausitz „wächst“.

„Wir möchten Euch den geheimen Star der Lausitz vorstellen: den Fisch!“

Der Lausitzer Fisch stellt keineswegs eine vorübergehende Modeerscheinung dar. Schon im Mittelalter hat die Fischzucht in der Lausitz begonnen und diese Tradition wird bis in die heutige Zeit praktisch unverändert fortgeführt.

„Traditionellen Fischen die in der Lausitz schon seit fast 800 Jahren gezüchtet“

>>Lausitzer Fisch<<

„Zu den traditionellen Fischen die in der Lausitz schon seit fast 800 Jahren gezüchtet werden gehören neben dem Karpfen auch Hecht und Stör. Aber auch andere Arten können als „Lausitzer Fisch“ verkauft werden, wenn sie bestimmte Qualitätskriterien erfüllen.“

„Auch andere Arten können als „Lausitzer Fisch“ verkauft werden“

Der Lausitzer Fisch wird überwiegend mit dem Karpfen in Verbindung gebracht, was teilweise auch seine Berechtigung hat. Dennoch kommen praktisch in allen naturbelassenen Teichen auch andere Fischarten vor. Denn die allermeisten Teichen stellen ein kleines funktionierendes Ökosystem dar.

„Eingebettet in einer der größten und reichhaltigsten Teichlandschaften Mitteleuropas“

>>KREBA-Fisch<<

„Eingebettet in einer der größten und reichhaltigsten Teichlandschaften Mitteleuropas bewirtschaftet die KREBA-Fisch GmbH ca. 823 ha Teichfläche in den Landkreisen Görlitz und Bautzen. In unseren Teichen wachsen insbesondere Karpfen aber auch Schleien, Hechte, Welse und Graskarpfen zu Speisefischen heran. Die Karpfenteichwirtschaft hat in der Lausitz eine lange Tradition. Die ersten urkundlichen Erwähnungen von Teichen in der Lausitz stammen bereits aus dem 13. Jahrhundert.“

„Die ersten urkundlichen Erwähnungen von Teichen in der Lausitz stammen bereits aus dem 13. Jahrhundert“

Die Fischzucht in der Lausitz dürfte wohl ein „lebendes Beispiel“ für langfristig Landwirtschaft sein. Auch die Haltung von Lausitzer Fisch hat sich über die Jahrhunderte kaum geändert und die dazugehörigen sind längst Teil einer Kulturlandschaft geworden.

„Lausitzer Fisch entdecken, erleben und genießen“

>>Leipziger Zeitung<<

„Lausitzer Fisch entdecken, erleben und genießen“

Landwirtschaftsminister:

„ … Der Karpfen steht in dieser Region beispielhaft für nachhaltiges Wirtschaften des Menschen im Einklang mit der Natur. Für ihren aktiven Beitrag zum Naturschutz und zur Kulturlandschaftspflege möchte ich den Teichbewirtschaftern herzlich danken. Unsere Teiche sind wertvolle Naturschutzflächen und Lebensräume für viele Tier- und Pflanzenarten. … „

„Unsere Teiche sind wertvolle Naturschutzflächen und Lebensräume für viele Tier- und Pflanzenarten“

Nicht wenige sind sogar direkt im Wald oder am Waldrand gelegen und viele Teiche haben sorgar Namen erhalten. Der Lausitzer Fisch ist somit das Gegenbeispiel einer anonymen Aquakultur.