Lausitzer Fischzucht: Zucht von Fischen in Aquakulturen findet auf einer anderen Ebene statt

Screenshot twitter.com Screenshot twitter.com

In der Lausitz werden schon seit Jahrhunderten Fisch gezüchtet. Ein Tradition die bis in der Gegenwart anhält. Noch heute hat die traditionelle Fischzucht ihren festen Platz inne. Daneben breitet sich aber auch die geschlossenen Aquakulturen immer weiter aus.

Lausitzer Aquakulturen: „Nachhaltiger Produzent von Frischfisch und Schalentieren aus Warmwasserkreislaufanlagen“

>>Lausitz Matrix<<

„Wir, die Kirschauer Aquakulturen GmbH, sind nachhaltiger Produzent von Frischfisch und Schalentieren aus Warmwasserkreislaufanlagen. … Neben der Produktion von Frischfisch und Schalentieren, beschäftigen wir uns mit der Produktion von Gemüse (im Aquaponik-Verfahren) und der Herstellung von Fisch Guano, einem Langzeit Düngesubstrat bestehend aus dem bei der Fischproduktion entstandenen Fischkot.“

Zucht von Fischen in Aquakulturen findet auf einer anderen Ebene statt

Anders als die klassische Karpfenzucht in Teichen: Die Zucht von Fischen in Aquakulturen findet auf einer anderen Ebene statt. Viele Tierarten in Aquakulturen können in freier europäischer Wildbahn nicht überleben und daher sind die Anforderungen nur schlecht mit der klassischen Fischzucht vergleichbar. Hierbei geraten allerdings auch recht exotische Fische in dem Fokus hinein.

Arapaima: „Mit bis zu 200 Kilogramm Lebendgewicht“

>>SciLogs<<

„Der Pirarucu ist ein ungewöhnliches Tier. Mit bis zu 200 Kilogramm Lebendgewicht und angeblich über vier Metern Länge ist er einer der größten Süßwasserfische überhaupt. Als Raubfisch ernährt er sich von kleineren Wirbeltieren und kann bis zu zehn Kilo jährlich an Gewicht zulegen.“

Arapaima: „Kann bis zu zehn Kilo jährlich an Gewicht zulegen“

Der Arapaima oder Pirarucu ist auf Luftatmung angewiesen. Aber wohl noch wichtiger dürften die hohen Wachstumsraten des Fisches sein und mehr noch: Das er keine lästigen Zwischenmuskelgräten hat.

„Fleisch des Arapaima ist in seinem Verbreitungsgebiet traditionell sehr begehrt“

>>Arapaima.de<<

„Der Fisch weist dabei einige biologische Besonderheiten auf, die ihn zu einem idealen Kandidaten für eine Aufzucht in Aquakulturen machen:

  • das Fleisch des Arapaima ist in seinem Verbreitungsgebiet traditionell sehr begehrt und besitzt einen hohen Marktwert das Fischfilet weist
  • eine feste Struktur auf und besitzt keine störenden Zwischenmuskelgräten er hat unter allen am Amazonas kultivierten Fischarten die grösste Wachstumsrate: 10-15 kg/Jahr !
  • er toleriert, aufgrund seines Atmungsorgans, auch niedrige Sauerstoffkonzentrationen in den Aufzuchtteichen … „

„Unter allen am Amazonas kultivierten Fischarten die grösste Wachstumsrate: 10-15 kg/Jahr !“

Theoretisch wären viele Fischarten als Zuchtfisch geeignet, aber nur wenige Arten weisen die nötigen Voraussetzungen auf. Der Arapaima hat es unter dem Fischen – die für Aquakulturen geeignet sein sollen – schon recht weit nach vorne geschafft.

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
Scroll Up