Hund versus Rauchmelder: Wer kann besser vor einen Feuer warnen?

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Hund oder Rauchmelder? – Wer kann besser ein Feuer oder Rauch erkennen? So ein pipsender Rauchmelder wirkt sich für viele Menschen störend aus. Mal ist die Batterie leer oder er macht sich durch Fehlalarme unangenehm bemerkbar. Tatsächlich hat sich ein Hund in der Praxis als herausragender Rauchmelder erwiesen. Zu allen Überfluss: Mancher Rauchmelder ist mit zusätzlicher Technik ausgerüstet.

„Mann baut Kameras in Rauchmelder und filmt Mieterin“

>>Focus<<

„Mann baut Kameras in Rauchmelder und filmt Mieterin – Die Rauchmelder in der Wohnung einer Frau in Kansas City erfasste nicht nur Rauch: Ermittler entdeckten elf versteckte Kameras, die mit einem Computer im Keller verkabelt waren.“

„Rauchmelder in der Wohnung“ – „Elf versteckte Kameras“

Natürlich lassen sich Rauchmelder sehr leicht zweckentfremden: Moderne Funkrauchmelder sind kleine leistungsfähige Computer – mit allerlei Sensoren und Kameras – ausgestattet.

„Der Feind an meiner Decke – Geräte, die nach draußen funken, sorgen für Misstrauen“

>>Spiegel<<

„Der Feind an meiner Decke – Geräte, die nach draußen funken, sorgen für Misstrauen: Welche Daten sammeln sie, entstehen Bewegungsprofile? … Der „Brunata Metrona Rauchmelder Star“ verfügt über Ultraschallsensoren und Infrarottechnologie. Laut Hersteller wird mit Ultraschall untersucht, dass dem Gerät nichts im Weg steht. Andere Sensoren testen, ob der Raucheinzug funktioniert und das Gerät nicht abmontiert wurde.“

Rauchmelder: „Welche Daten sammeln sie, entstehen Bewegungsprofile?“

Tatsache ist: Die Datenerhebung findet statt und was mit diesem Daten passiert, das bleibt völlig offen. Zumal jene Rauchmelder auch einen Fernzugriff eingebaut haben.

Funkrauchmelder: „Diese können komplett aus der Ferne inspiziert werden“

>>Rauchmelder Shop<<

„In Mietshäusern kommen vorrangig Funkrauchmelder zum Einsatz. Diese können komplett aus der Ferne inspiziert werden. Die Geräte überprüfen die Rauchkammer und Umgebung vor Ort selbständig und funken den Status an die Basisstation. Aufgrund des vermehrten Einsatzes solcher Funkrauchmelder soll die DIN 14676 entsprechend angepasst werden. Voraussetzung für eine Ferninspektion ist, dass die betreffenden Geräte vollständig für eine Fernwartung geeignet sind.“

„In Mietshäusern kommen vorrangig Funkrauchmelder zum Einsatz“

Im Endeffekt handelt es sich bei einen Rauchmelder um einem voll ausgestatteten Computer und dieser bringt – aus IT-Sicherheits-Sichtweise gesehen – eine ganze Menge an Problemen mit. Mit welchen Betriebssystem ist der Rauchmelder ausgestattet? Welche Sicherheitsmaßnahmen vor unbefugten Fremdzugriff finden statt? Gibt es regelmäßig Sicherheitsaktualisierungen? Über all diese Fragen wird gerne großzügig hinweggesehen und die Konsequenzen muss dann der Bürger ganz alleine tragen. Theoretisch können Einbrecher die Geräte hacken und die Wohnung unauffällig ausspähen. Und auch die Kernfrage wird ebenfalls gerne ausgeklammert: Sind Rauchmelder wirklich so effektiv und können ausschließlich nur sie Leben retten?

Alternativloser Rauchmelder? – „Hund warnt Familie noch vor Rauchmelder“

>>Urban.dog<<

„Feuer im Haus: Hund warnt Familie noch vor Rauchmelder – Im Haus selbst war noch kein Feuer zu erkennen – wegen des Hundes ging aber eine Bewohnerin hinaus und entdeckte den Brand von außen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte standen Teile des Dachstuhls bereits in Flammen.“

„Feuer im Haus: Hund warnt Familie noch vor Rauchmelder“

>>Redaktionsnetzwerk Deutschland<<

„Hund „Pepe“ warnt Familie mit Bellen vor Brand in Wohnzimmer In Ostfriesland hat ein Hund einer Familie womöglich das Leben gerettet.“

„Pepe“ – „Hat ein Hund einer Familie womöglich das Leben gerettet“

>>Süddeutsche Zeitung<<

„Hund warnt Frauchen vor Feuer: 100.000 Euro Brandschaden – Durch das Jaulen ihres Hundes ist eine Frau auf ein Feuer in ihrer Wohnung aufmerksam geworden und konnte sich rechtzeitig ins Freie retten.“

„Hund warnt Frauchen vor Feuer: 100.000 Euro Brandschaden“

Die Liest an Beispielen ließe sich problemlos erweitern. Fazit: Die Spürnase eines Hundes stellt sich in der Praxis häufig als erheblich Effizienter heraus. Der Hund sieht die menschlichen Familienmitglieder als „sein Rudel“ an will diese meist instinktiv beschützen. Bis so ein festinstallierter Rauchmelder wirklich Alarm schlägt: Dann kann es mitunter schon zu spät sein: Entweder sind die Bewohner durch die giftigen Dämpfe bereits bewusstlos oder alle Fluchtwege sind versperrt. Wären die Rauchmelder tatsächlich so effizient wie meist behauptet: Dann dürften es keine Brandopfer mehr geben. Doch die Todeszahlen bei Bränden geben es nicht her.