Schloss Gaußig: „Romantisch gelegen im Lausitzer Gefilde“

Screensho schloss-gaussig.de2 Screensho schloss-gaussig.de2

Das >>Schloss Gaußig<< blickt auf eine wechselvoll Geschichte zurück. Im Jahre 1245 erstmals als Herrensitz erwähnt, erlebt es danach zahlreiche Besitzer und über die Jahrhunderte vielfache Umbauten. Das Schloss ist eingebettet in eine gepflegte englische Parkanlage und steht Mitten im Ort Gaußig. Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten steht das Schloss heutzutage Gästen und Besuchern offen.

>>Gut Sommereichen<<

„Romantisch gelegen im Lausitzer Gefilde in der Nähe von Bautzen liegt das schöne Schloss Gaußig. Schloss Gaußig, das größte und eines der architektonisch herausragenden Schlösser der Oberlausitz ist ein ganz besonderes Refugium, in dem Erholungssuchende und Zeitreisende im eleganten Ambiente eines wahrlich hochherrschaftlichen Schlosses empfangen werden.“

 

>>Lausitz.de<<

„Ausgedehnte Wiesenflächen mit mächtigen Solitärbäumen und Gehölzgruppen werden vom Hochwald, prachtvollen Rhododendren und Wasserläufen begrenzt. Von der ursprünglichen Ausstattung sind ein klassizistischer Pavillon an der Schlosswiese, der Schwanenteich, die Kruzifix-Eiche sowie die nach Familienmitgliedern bezeichneten Areale Karlsruhe, Adams-, Andreasteich, Moritz- und Andreaswäldchen erhalten.“

 

>>Schloss Gaußig<<

„Das Schloss wurde von Christian Friedrich Schuricht um 1800 im palladianischen Klassizismus umgestaltet: Putzquaderung an den Risaliten, Löwenköpfe und Stoffgehänge in den Bogenfeldern etc. In diese Zeit fallen auch die Neugestaltung des Eingangsbereichs (Vorhalle mit ionischen Säulen), Gartensaal mit Hermen als Träger der Verdachung zu den seitlichen Türen. Um 1803 beauftragte dann Henriette Gräfin von Schall-Riaucour den schottischen Landschaftsarchitekten James Ogilvy, 7. Earl of Findlater mit der Umgestaltung des Barockgartens in einen englischen Landschaftspark der im wesentlichen bis heute erhalten geblieben ist. Im Jahre 1880 wurde die Friedhofanlage errichtet und 1894 wurde die Kapelle gebaut. 1907 wurden die Bibliothek an der Südseite angebaut und mehrere Räume umgestaltet. 1945 wurde der Besitz enteignet und dann durch die Rote Armee und später CDU genutzt. Von 1950 bis 1992 betreute die Technische Universität Dresden den Park und nutzte das Schloss als Erholungsheim für die Professoren und Tagungsstätte. Im Jahre 2005 wurde Schloss und Park Gaußig Eigentum der Familie des Andreas Graf von Brühl-Pohl. Über drei Jahre lang wurde das Schloss behutsam saniert und restauriert um nunmehr als Wohnsitz der Familie und Schlosshotel seinen Gästen einen authentischen Rahmen zu geben.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up