Urheberrecht: „Merkt ihr überhaupt noch was in eurem Wahn?“

Screenshot twitter.com Screenshot twitter.com

Wie kann es sein, dass harmlose Webseitenbetreiber auf eine Stufe mit Mördern und Vergewaltigern gestellt werden? Merkt ihr überhaupt noch was in eurem Wahn?“ So ein Betreiber eines Internet-Portals, der es mit dem Urheberrecht nicht so genau nimmt. Eine inhaltliche Auseinandersetzung  mit seiner Aussage: Wäre zwar dringend geboten, wird aber konsequent gemieden. Der Polizist der einer Raubkopie hinterher jagt, kann logischerweise keinen Mord oder Vergewaltigung aufklären. Die Ressourcen zur inneren Sicherheit sind schließlich endlich und angesichts Millionen von Besuchern dieser Webseiten: Ist ohnehin jede strafrechtliche Verfolgung vollkommen utopisch.

„Merkt ihr überhaupt noch was in eurem Wahn?“

>>Traunsteiner Tagblatt<<

„Die Kinopreise steigen, oft schränken viele Länder das Filmangebot durch rechtliche Bestimmungen ein oder setzen die Freigabe auf „ab 16 oder 18 Jahren“. Viele Serien erscheinen erst Monate später beim bevorzugten Streaming-Dienst oder sind erst rund ein Jahr nach Release im Handel frei erhältlich… Die Folge: Viele Serienfreunde sind davon genervt und suchen Auswege. Die sind schnell gefunden. Zu den bekanntesten Anbietern gehören wohl Movie4k.to, Kino.to, kinox.to und BurningSeries. … Immer wieder gibt es Debatten um das kostenlose Online-Streaming von urheberrechtlich geschützten Bezahl-Inhalten im Internet.“

Steigende Kinopreise und abschreckende rechtliche Bestimmungen

Einige dieser Portale erreichen dabei enorme Reichweiten: Von 6,3 Millionen Zugriffen bei einzelnen Anbietern ist die Rede. Das Ganze hat natürlich auch eine gesellschaftliche Relevanz: Politiker und Gerichte geben gerne vor „im Namen des Volkes“ zu handeln, aber erhebliche Teile dieses Volkes: Haben dazu offenkundig eine gänzlich andere Meinung. Wie verbreitet diese Ansicht ist: Zeigen hier und da, einige sehr bezeichnende Stilblüten.

Millionen von Zugriffen: Die Abstimmung mit den Füßen

>>Futurezone.at<<

„Es ist nicht nur der ultimative Spoiler sondern auch eine Urheberrechtsverletzung der Sonderklasse. Ein lokaler TV-Sender auf den Philippinen hat eine illegal heruntergeladene Kopie des Blockbusters „Avengers: Endgame“ ausgestrahlt.“

Wenn die „Raubkopie“ im Fernsehen läuft

Eine sogenannte „Raubkopie“ über einen regulären TV-Sender laufen zu lassen: Bezeichnend, wie verbreitet die Haltung der Bevölkerung zu dem Thema ist. Eine echte Debatte über das Urheberrecht, ist eigentlich mehr als überfällig: Große Teile der Bevölkerung stimmen schon seit Jahren mit dem Füßen ab: Von offizieller Seite hingegen verschließt man hierzu lieber alle Augen und Ohren. Doch die – nicht-stattfindende Debatte – trifft den Wesenskern von Gesetzen und Rechtsprechung überhaupt. Vom „Amtswegen“ ist es bequem Millionen Menschen als Straftäter wegen „Urheberrechtsverletzung“ zu erklären: Aber gleichzeitig bedeutet es einen erheblichen Verlust von Glaubwürdigkeit.

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up