Das synthetische Fleisch aus dem 3D-Drucker

Screenshot vimeo.com

Synthetisch hergestelltes Fleisch, klingt weitestgehend nach ferner Zukunftsmusik. Dabei gibt es die „Erbswurst“ schon seit den 19. Jahrhundert, deren Hauptbestandteil – wie der Name bereits anklingen lässt – aus Erbsen besteht. Auch andere vermeintlich „tierische“ Lebensmittel, haben nur noch einen geringen Anteil von Fleisch. Die Hühner-Tütensuppe kommt häufig mit einen Gramm – manchmal auch weniger – Fleisch aus. Noch geringer Mengen tierisches Protein ginge auch, aber dazu müsste der Name des Produktes geändert werden. Schon heute verschwindet immer mehr Fleisch aus verschiedenen Fertiglebensmitteln und diese sollen im nächsten Schritt: Im 3D-Druckverfahren herstellbar sein.

>>Welt<<

„Das saftige Steak oder die edle Lederhandtasche aus dem 3-D-Drucker? Das klingt nach Science-Fiction à la „Star Trek“. In der Serie genügt ein Knopfdruck, und voilà: Schon hat eine Maschine namens Replikator jeden beliebigen Gegenstand hervorgezaubert, dessen atomare Struktur zuvor damit programmiert wurde. Wird der Bioingenieur Gabor Forgacs auf die Anklänge seines Vorhabens mit der Technik aus der SF-Serie angesprochen, gibt er sich amüsiert.“

 

>>Wirtschafts Woche<<

„Schon 2012 hat daher das US-Startup Modern Meadow eine Lösung für das Fleischdilemma präsentiert: Es hat eine Technologie entwickelt, um Fleisch und Leder aus Biotinte zu gewinnen. „Biofabrication“ heißt das Verfahren. Dabei wird Kühen Zellgewebe entnommen, das Forscher isolieren und teilweise modifizieren. Im Bioreaktor vermehren sich die Zellen dann millionenfach und fügen sich anschließend im 3D-Drucker zu einer festen Masse.“

 

>>Neues Deutschland<<

„Drei unserer Autoren haben sich umgehört und zum Beispiel erfahren, dass es der Universität Maastricht bereits vor einiger Zeit gelungen ist, ein verzehrfähiges Stück Fleisch zu drucken. Auch veganes »Fleisch« lässt sich so aus pflanzlichem Proteinbrei formen.“

 

>>3Druck.com<<

„In einem ersten Tests haben Journalisten festgestellt, dass das pflanzliche „Fleisch“ eine ähnliche Struktur wie echtes Fleisch besitzt. Ausbaufähig war hingegen der Geschmack: der war nicht identisch zu echten Fleisch. Es gibt aber seit Jahren Technologien und Mischungen die das möglich machen sollen.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up