ELLY: Der uSpace-Server für Privatpersonen und kleinen Unternehmen

Screenshot uniki.de

Sicherheit hat viele Facetten, denn die Gefahren für Deine Daten sind vielfältig. ELLY hat für alles eine Antwort parat und gibt Dir Cloud-Komfort ohne Kompromisse bei Privatsphäre und Schutz Deiner Daten. Die 9-Stufen-Sicherheit schützt vor sämtlichen Gefahren: Versehentliches Löschen, Erpressungstrojaner, Sabotage und Malware, Spionage und Datenklau, Hardware-Ausfall, Katastrophen und Daten-Alterung.“ So die Eigenaussage des Unternehmens.

>>Heise.de<<

„Der Anbieter Uniki offeriert unter der Bezeichnung uSpace fertig konfigurierte Server-Boxen für private Clouds. Das auch einzeln erhältliche Betriebssystem UnikiOS auf Basis eines Debian-Linux richtet die Rechner nach dem Anschluss von Strom- und LAN-Kabel automatisch ein. Danach soll außer den vorinstallierten Programmen für Datei-, Kontakt- und Kalendersynchronisation sofort auch ein App-Store zur bequemen Einrichtung weiterer Anwendungen zur Verfügung stehen. Aktuell lassen sich darüber mehrere ERP- und CRM-Systeme sowie das E-Commerce-Paket Magento und die Teamwork-Anwendung Jira mit wenigen Mausklicks aufspielen. Andere Software kann man installieren wie bei Linux üblich. Alle Anwendungen laufen in separaten Docker-Containern. Laut Hersteller kümmert sich das System selbstständig um Internet- und Firewall-Einstellungen, Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle Anwendungsdienste und um regelmäßige interne Backups.“

 

>>Süddeutsche Zeitung<<

„Als die Medien über mehrere Hackerangriffe berichteten, fragte der Vater mal nach: Könnte man denn als Privatperson nicht einen eigenen Server haben, auf dem die Daten lagern? Aus diesem Anlass kroch Matthias Bollwein unter seinen Schreibtisch. Der Mathematiker hatte nämlich einen solchen Server bereits für sich gebaut. Binnen einer Woche entwickelte er dafür einen Softwareprototyp, der es Hackern schwer machen sollte. Auf die verschlüsselten Daten im Cloud-System uSpace können nur der Kunde und die von ihm festgelegten Benutzer zugreifen. Das Gerät steht in der Firma – und nicht in einem Rechenzentrum.“

 

>>t3n<<

„Die Gründer des Münchner Startups Uniki haben selbst eine Serverbox entwickelt, die Nutzern die Möglichkeit bieten soll, ihre Daten einfach und sicher zu schützen. Die silberne Box sieht aus wie ein überdimensionierter CPU-Kühler. … Konzipiert ist der sogenannte „Uspace“ nach Angaben der Gründer für die Synchronisation von Kalender- und Kontaktdaten, aber auch zur Dateispeicherung und Kollaborationen zwischen Teams. Die Box wird einfach zu Hause am Router angeschlossen. „Wir wollen beweisen, dass Privatsphäre nicht kompliziert sein muss und geben der Allgemeinheit die Mittel, sich ohne Verzicht auf die Bequemlichkeit der Cloud ihre Datenhoheit zurückzuholen“, sagt Matthias Bollwein über das Konzept. … „Stattdessen erschaffen wir eine App-Plattform, auf der gute bestehende Web-Anwendungen laufen“, so Bollwein. Auf diese Weise sollen Nutzer den Server je nach Bedarf etwa um Chatmodule oder Funktionen für die Zeiterfassung oder das Projektmanagement erweitern können. … Die notwendigen Schlüssel für den Datentransfer auf dem Server würden erst vor Ort beim Kunden generiert, könnten also weder von Uniki, noch auf dem Postweg abgefangen werden. Zudem verstünden sich die Server bereits mit Anwendungen aus bekannten Softwareumgebungen wie Atlassian.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up