Sorbische Webstube Drebkau: „Museum illustriert das Leben und Brauchtum der Sorben und die Drebkauer Stadtgeschichte“

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Das Museum >>Sorbische Webstube Drebkau<< will das ländliche Leben und Brauchtum der Sorben der gleichnamigen Stadt Drebkau interessierten Besuchern näher bringen. Einem besonderen Fokus wird dabei auf das regionale Handwerk gelegt.

>>Lausitzer Seenland<<

„Die „Sorbische Webstube“ wurde im Jahr 1982 von dem Ethnologen und Volkskünstler Lotar Balke eröffnet. Das volkskundliche Museum illustriert das Leben und Brauchtum der Sorben und die Drebkauer Stadtgeschichte, besonders das regionale Handwerk.“

 

>>Outdooractive<<

„Der 2001 gegründete Förderverein Museum Sorbische Webstube Drebkau e.V. ist bestrebt, neben der ständigen Ausstellung über Drebkauer Handwerk und Zünfte auch regionale Höhepunkte, Kunst und sorbisch-wendisches Brauchtum in Sonderausstellungen zu präsentieren.“

 

>>Stadt Drebkau/Drjowk<<

„Das Museum Sorbische Webstube Drebkau gibt bekannt: Viele bunte Eier – merkt Euch das, versteckte Meister Lampe unter Schrank und Fass. Jeder 10. der verehrten Gäste, hat das Glück zu diesem Feste, ein Nest zu suchen und zu finden. Viel Spaß dabei wünscht das Team der Sorbischen Webstube Drebkau.“