Wallet per Browser: Warum ist die „Brieftasche für Kryptowährungen“ im Alltag angekommen

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Da der Handel mit Kryptowährungen immer mehr zunimmt, steigt der Bedarf nach einfachen technischen Lösungen für die dazugehörige Wallet ebenfalls. Eine Wallet ist eine Art von „Geldbörse“ – obwohl der Vergleich technisch nicht richtig ist, hat er sich dennoch so eingebürgert. Zugleich er somit – im übertragenen Sinn – für die Allgemeinheit verständlich wird.

„Wallet“ – „Wo Sie Ihre Bitcoins aufbewahren“

>>Investieren in Kryptowährungen für Einsteiger von Max Koop (Buch) <<

„Sie benötigen eine Wallet, wo Sie Ihre Bitcoins aufbewahren. Streng genommen hinkt der Vergleich und der Begriff »Wallet« ist eigentlich missverständlich. In Wirklichkeithandelt es sich bei der Wallet um ein Schlüsselpaar, dass Ihnen den Zugang zum Bitcoin-Netzwerk ermöglicht (oder zu Litecoin, Dash, oder welche andere Kryptowährung Sie auch immer bevorzugen). Wir bleiben trotzdem beim Begriff der Wallet (Brieftasche), weil er sich zum einen durchgesetzt hat und weil er zum anderen für den Laien anschaulicher ist.“

„In Wirklichkeithandelt es sich bei der Wallet um ein Schlüsselpaar, dass Ihnen den Zugang zum Bitcoin-Netzwerk ermöglicht“

Je einfacher die „Brieftasche für Kryptowährungen“ gestaltet ist, desto unkomplizierter und schneller können die Währungen gehandelt werden. Mittlerweile sind einige Browser-Erweiterungen verfügbar, womit Kryptowährungen direkt im Browser zur Verfügung stehen.

„Copay Wallet funktioniert auch für Chromebooks und kann einfach als App installiert werden“

>>Coinwelt<<

„Der amerikanische Anbieter BitPay hat ein opensource Copay Wallet entwickelt, welches auf jedem Betriebssystem läuft. Das Copay Wallet funktioniert auch für Chromebooks und kann einfach als App installiert werden.“

„Coinbase Wallet“ – „In einer Google Chrome Erweiterung nutzbar“

>>Krypto Guru<<

„Das Coinbase Wallet ist ab sofort auch in einer Google Chrome Erweiterung nutzbar. Kunden der Börse können nun über den Desktop auf dApps der Exchange zugreifen. … Somit haben nun Millionen von Nutzern die Möglichkeit, dieses Feature zu nutzen.“

Browser-Erweiterungen: Die eigene Wallet direkt im Browser nutzen

Der Browser Brave ist sogar noch einen Schritt weiter gegangen und hat die Wallet – nicht als Erweiterung – direkt integriert. Damit lässt sich die eigene Wallet sehr leicht verwalten.

Krypto-Wallet im Browser Brave: „Sie ist übersichtlich und in den Browser integriert“

>>BITblokes.de<<

„Native Browser-Krypto-Wallet – keine Erweiterung … Sie ist im Browser integriert und es ist keine Erweiterung notwendig, wie das zum Beispiel bei MetaMask der Fall ist. … Sie ist übersichtlich und in den Browser integriert. … Dass Brave eine einheitlich Multi-Chain-Wallet zur Verfügung stellen will, ist gut.“

Brave: „Native Browser-Krypto-Wallet – keine Erweiterung … Sie ist im Browser integriert“

Die Kryptowallets sind somit einer breiteren Bevölkerungsschicht zugänglich, womit Transaktionen viel einfach von der Hand gehen. Die „Brieftasche für Kryptowährungen“ ist somit im Alltag angekommen.