Titel

Bagger 1473: Das “Blaue Wunder” der Lausitz

Screenshot ostkohle.de Screenshot ostkohle.de

Als „Blaues Wunder“ der Lausitz, wird allgemein ein Schaufelradbagger bezeichnet. Der offizielle Name lautet allerdings recht unspektakulär Bagger 1473 und seinen Spitznamen verdankt er seiner blauen Farbgebung. Schon seit der Außerbetriebnahme, wird immer wieder über seine Sprengung und Verschrottung diskutiert: Obwohl er unter Denkmalschutz steht und als Touristenmagnet dient.

>>Rottenplaces<<

„Die Aufgabe des Tagebaugroßgeräts bestand darin, den Abraum bis zu der Höhe abzutragen, den dann die im Tagebau eingesetzte Förderbrücke mit ihren Baggern bewältigen konnte. 2002 war das Arbeitsleben beendet.“

 

>>Ostkohle.de<<

“ … wegen des Anstriches auch das “Blaue Wunder” genannt“

 

>>Lausitzer Woche<<

„Von der Absicht, den 2002 außer Dienst gestellten Bagger zu sprengen, habe man aus der Zeitung erfahren, hieß es auf Nachfrage aus dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und dem Archäologischen Landesmuseum in Wünsdorf. „Der Denkmalwert des Baggers ist schon seit etwa 2002/2003 erkannt worden. Seinerzeit ist man einfach davon ausgegangen, dass es nicht nötig sei, ihn auf die Denkmalliste zu setzen“, sagt Behörden-Sprecher Christof Krauskopf und erklärt, dass allein schon die Feststellung des Denkmalwertes bedeute, dass das Objekt dadurch geschützt ist.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up Seiteninhalt