„Fakt oder Fake?“ – Corona-Verschwörungstheorien enthüllt! (1)

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Die Corona-Pandemie hält die Welt in Atem. Immer mehr Infizierte, immer mehr Tote. Das Virus trifft den Alltag der Menschen mit voller Wucht.

___________________

Von Guido Grandt

___________________

Längst schon sprießen diverse Verschwörungstheorien wie Pilze aus dem Boden. Frei nach dem Motto, dass alles nur reine Panikmache sei oder gar, krankmachende Viren würden gar nicht existieren.

Nachfolgend zeige ich einige dieser Verschwörungstheorien auf und widerlege sie mit Fakten.

Corona-ESOTERIK-Mythen

Vor allem aus der Esoterik-Szene kommen krude Gedanken und Mythen zur Bekämpfung von Coronaviren. Das geht sogar soweit, dass Handlungsanweisungen gegeben werden, wie man sich bei einer Infektion selbst behandeln kann oder verhindert, das Virus zu bekommen.

Dazu soll man beispielsweise die Luft zehn Sekunden anhalten. Wenn man danach nicht huste, sei man nicht infiziert. Oder man soll mit warmem Wasser und Essig gurgeln, um das Virus abzutöten. Alles Mumpitz!

Ein Kettenbrief in den sozialen Netzwerken lässt verlauten, dass alle „15 Minuten Wasser trinken“ vor einer Corona-Infektion schützt. Eine Fehlinformation, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zwischenzeitlich mitteilte. Zwar sei es für die allgemeine Gesundheit förderlich, viel Wasser zu trinken, vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützt das jedoch nicht.

Übrigens genauso wenig wie häufiges Spülen der Nase mit einer Kochsalzlösung, ein heißes Bad, der Verzehr von Knoblauch (der zwar antivirale Eigenschaften besitzt, aber nicht gegen hochansteckende Viren schützt), das Trinken von Alkohol, das Einreiben mit Desinfektionsmitteln oder gar die Sterilisation von Händen durch UV-Desinfektionslampen.

All das sind pure Mythen, die mitunter sogar sehr gefährlich werden können!

Corona-MEDIZIN-Mythen

Es gibt jedoch noch eine ganze Menge anderer Mythen. Etwa, dass es durch Mücken zu einer Corona-Infektion kommen kann. Diese Behauptung ist wissenschaftlich unhaltbar, weil das Virus über Tröpfchen übertragen wird.

Auch, dass sich das Coronavirus nicht in wärmeren und schwüleren Regionen verbreitet, ist falsch. Laut der WHO deuten derzeit sämtliche Erkenntnisse darauf hin, dass sich der Erreger – unabhängig vom Klima – in allen Gebieten dieser Welt verbreiten kann. Ebenso wenig lässt er sich von besonders kaltem Wetter beeindrucken. Die Körpertemperatur des Menschen liegt bei 36,5 bis 37 Grad. Daher macht es keinen Unterschied, ob man sich im Schnee wälzt oder in der Sonne aalt, so die Experten der WHO.

Die Impflüge

Auch eine Impfung gegen Lungenentzündung kann nicht vor dem neuartigen Coronavirus schützen. Laut WHO bieten weder eine Pneumokokken-Impfung noch eine HIB-Impfung einen derartigen Schutz.

Ebenso wenig die Einnahme von Antibiotika, denn dieses wirkt nicht gegen Viren, sondern – wie der Name schon sagt – gegen Bakterien. Wenn Antibiotika dennoch bei Corona-Patienten eingesetzt wird, dann, weil es dazu dient, eine gleichzeitige bakterielle Infektion zu behandeln.

Der Ibuprofen-Fake

Einige Tage geisterte auch herum, dass beispielsweise Ibuprofen den Krankheitsverlauf von Covid-19 verschlimmern würde. Tatsächlich hatte die WHO kurzzeitig davor gewarnt, Ibuprofen als Schmerzmittel bei einer Erkrankung einzunehmen.

Diese Warnung wurde dann aber wieder zurückgezogen. Bislang gibt es keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass Ibuprofen den Verlauf einer Corona-Erkrankung negativ beeinflussen können.

In Teil 2 zeige ich weitere Corona-Verschwörungstheorien auf und widerlege sie!

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up