Lausitzer Sorben – Die lange Geschichte von der Sorbischen Musik

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Das kleine Volk der Sorben in der Lausitz war schon immer sehr Musikalisch veranlagt. Im Laufe seiner Geschichte brachte es viele herausragende musikalische Talente hervor. Besonders Menschen aus eher ärmlichen Verhältnissen haben Bedeutendes für die Musikwelt geleistet.

Sorben: Kleines Volk – Große Komponisten

>>Sorbe.de<<

„Das sorbische Volk brachte über die Jahrhunderte immer wieder herausragende Musikschaffende hervor, wie den sorbischstämmigen Komponisten Johann Crüger. Der 1598 in Groß Breesen bei Guben geborene Sohn eines Gastwirts hinterließ der Musikwelt mit der „Praxis pietatis melica“ eines der bedeutendsten Kirchenliederbücher.“

Lausitzer Sorben: „Herausragende Musikschaffende“

Die Wurzeln der Sorbischen Musikkultur reichen aber viel weiter in der Geschichte zurück. Schon im oströmischen Byzanz ist belegt, dass augenscheinlich einige Sorbische Gefangene großes Talent für dem Gebrauch von Musikinstrumente hatten. Auch andere spätere Zeitgenossen liefern immer wieder Hinweise dafür ab: Dass die heidnischen „Surbi“ sehr musikalisch begabt seien.

Antikes Byzanz: „Hinweise auf eine eigenständige sorbisch-wendische Musikkultur“

>>Universität Potsdam (PDF-Datei) <<

„Hinweise auf eine eigenständige sorbisch-wendische Musikkultur geben nicht nur archäologische Funde von Knochenflöten, Warzenklappern, Bronzeglöckchen und Fragmente eines Saiteninstrumentes, das „gusla“ genannt wurde, sondern auch einige historische Berichte. Als frühester gilt der des byzantinischen Chronisten Theophylaktos Simokattes (um 600), wo drei wendische Musikanten als Gefangengenommene erwähnt sind, die „ungeübt im Waffengebrauch, aber geschickt im Spiel auf der „cytara“ („gusla“) waren“. Als weiterer (unter anderen) ebenso der des Thietmar von Merseburg (975-1018), in dem mitgeteilt wird, dass die heidnischen „Surbi“ das christliche „Kyrieeleison“ mit „Vkri volša“ (Am Strauch steht eine Erle) parodierten und dass ihrem Heere „tubicinis“ (Bläser) voranschritten.“

Die lange Geschischte der Sorbischen Musik

Noch heute zeichnet sich die Sorbische Musikwelt durch ein reichhaltiges Spektrum an Musikstücken und Kompositionen aus. Zahllose musikalische Meisterwerke zeugen vom großen Schaffen des kleinen Lausitzer Volkes. Das heutige Sorbische National-Ensemble versucht die Tradition nahtlos fortzuführen.

Das Sorbische National-Ensemble seit dem Jahre 1952

>>Stadt Cottbus<<

„Das Sorbische National-Ensemble, welches im Jahre 1952 auf eine Initiative der Domowina gegründet wurde, ist die einzige professionelle Bühne für Musik, Tanz und Gesang der Lausitzer Sorben.“

„Tanz und Gesang der Lausitzer Sorben“

Neben dem Sorbischen National-Ensemble brachten die Lausitzer Sorben auch eigenständige Musikinstrumente hervor: Darunter spezielle Geigen und einen einmaligen Dudelsack.

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
WP Tumblr Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Scroll Up