Mit dem Raspberry Pi Super-8-Filme digitalisieren

Screenshot twitter.com Screenshot twitter.com

Bei zahlreichen Anbietern lassen sich – etwas in die Jahre gekommene –  Super-8-Filme digitalisieren. Wesentlich kostengünstig, kann jeder dies mit dem Raspberry Pi auch selbst durchführen. Hauptbestandteil ist neben den Kleincomputer: Ein älterer Projektor.

>>Heise.de<<

„Einfacher wäre es, die alten Streifen, auf DVD, Blu-ray Disc oder Festplatte kopiert, problemlos auf dem Wohnzimmer-Display wiederzugeben. Bevor man daran geht, Schmalfilm zu digitalisieren, gilt es, sich um die erforderliche Abtastauflösung Gedanken zu machen – erst dann um das Verfahren. Schon das Seitenverhältnis des Films (4:3) entspricht nicht dem heutiger Videoformate (16:9). Auf modernen Displays wird der digitalisierte Filmstreifen also entweder links und rechts von schwarzen Balken eingerahmt oder die Bilder werden oben und unten beschnitten – denkbar ist auch eine Mischung aus beidem.“

 

>>t3n<<

„Aber warum andere damit beauftragen, wenn ihr den Prozess auch kostengünstig mit einem Raspberry Pi selbst durchführen könnt? Genau diese Frage scheint sich auch der Bastler Joe Herman gestellt zu haben, der sich die notwendige Hardware dazu kurzerhand aus einem alten Projektor, einem Raspberry Pi und einer Kamera zusammengebaut hat.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up