Wie der Raspberry PI als Hundeaufpasser zum Einsatz kommt

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Der winziger Computer Raspberry PI stellt die Grundlage für einen ganz besonderen Hundefutter-Automaten her. Allerdings ist dafür eine eigene Hunde-E-Mail-Adresse nötig, damit der „beste Freund des Menschen“ auch elektronische Nachrichten empfangen – und verschicken – kann. Wenn nun der Hund eine E-Mail erhält, dann gibt zugleich der Futterautomat ein Geräusch ab und der Hund hat somit eine Kleinigkeit an Futter erhalten. Anschließend schickt der Hund eine E-Mail mit seinen Bild an den „Futterspender“ zurück – wobei das eine automatische Funktion ist. Auf diese Weise kann der Hundebesitzer das Wohlbefinden des Vierbeiners bei Abwesenheit kontrollieren.

>>KennstDuEinen.de<<

„Sobald der Hund eine E-Mail erhält, gibt der Futterautomat ein Geräusch von sich, das den Vierbeiner anlockt. Anschließend „spuckt“ die Maschine ein Leckerli für ihn aus. Als besonderer Gag schießt eine Webcam ein Foto des glücklichen Hundes beim Fressen und versendet dieses per E-Mail an den hundefreundlichen Spender.“

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
Scroll Up