„Er ist da, der Preisschock. Gut so!“ – Die wirtschaftlichen Folgen einer hohen Inflation

Screenshot youtube.com Screenshot youtube.com

Er ist da, der Preisschock. Gut so!“ – Der Öffentliche-Rundfunk scheint die hohe Inflation – als Preisschock – freudig zu begrüßen. Nicht nur die Preise klettern in die Höhe, sondern die Auswirkungen lassen sich noch nicht abschätzen. Sogar gesunde Unternehmen können durch eine Inflation in den Abgrund gerissen werden. Zugleich kann die Mehrheit der Beitragszahler des Öffentliche-Rundfunka diesem Enthusiasmus kaum teilen.

Inflation -„Er ist da, der Preisschock. Gut so!“

>>Der Westen<<

„Schon mit den ersten Sätzen seines Tagesthemen-Kommentars dürfte Flintz den Blutdruck zahlreicher Zuschauer in die Höhe katapultiert haben: „Er ist da, der Preisschock. Gut so! … “

Inflationsklima: Weshalb auch gesunde Unternehmen pleite gehen können?

Ist die Inflation erst mal so richtig in Fahrt gekommen: Dann kann diese ohne tiefe Einschnitte – wie eine Währungsreform – kaum gestoppt werden. Zumal jede neue zukünftige Inflation, auf die alte Inflation wieder aufbaut: Hier kommt der Effekt des Zinseszins zum tragen.

„Ein wenig Inflation immer zu mehr Inflation führt und höhere Inflation unweigerlich zu noch höherer Inflation“

>>Die größte Chance aller Zeiten Marc Friedrich (Buch) <<

„Inflation (ist Diebstahl!) »Die Menschen müssen verstehen, dass man nicht ein wenig Inflation haben kann, weil ein wenig Inflation immer zu mehr Inflation führt und höhere Inflation unweigerlich zu noch höherer Inflation.« Friedrich August von Hayek, österreichischer Ökonom »Das ist aber inflationär«, »Verwenden Sie den Begriff nicht soinflationär«, »Die Inflation kommt!« – so oder so ähnlich haben Sie alle bestimmt schon einmal den Begriff »Inflation« gehört. Bei uns Deutschen ist dieser Begriff gedanklich unwillkürlich mit der schrecklichen Hyperinflation der Weimarer Republik verbunden. Wir sehen dann Schubkarren voll Geld vor unserem inneren Auge. »Iss und trink, solang dir´s schmeckt, Schon zweimal ist uns Geld verreckt.« Deutsches Sprichwort … Schon in der Antike machten die Menschen Erfahrungen mit der Inflation. Die Inflation ist eine anhaltende allgemeine Erhöhung des Preisniveaus und damit ein Rückgang der Kaufkraft einer Währung. Also eine Entwertung, eine Enteignung, oftmals auch als versteckte Steuer eingestuft.“

Inflation – „Oftmals auch als versteckte Steuer eingestuft“

Die Inflation als „versteckte Steuer“  zu bezeichnen: Diese Formulierung ist noch nicht mal so weit hergeholt. Schließlich kann der Staat auf vielfältige Weise durch die Inflation profitieren. Die Inflation wird bei Sozialleistungen und Renten in der Praxis nur bedingt ausgeglichen, während gleichzeitig durch die kalte Progression ein höheres Steueraufkommen sich erzielen lässt. Außerdem werden die hohen Staatsschulden einfach weginflationiert. Zunächst fällt die Inflation an der Ladenkasse kaum auf: Aber ein genauer Blick sagt doch etwas ganz anderes aus.

„Mogelpackungen – Doppelte Böden, riesige Kartonagen oder viel Luft in der Verpackung“

>>Verbraucherzentrale<<

„Mogelpackungen – Doppelte Böden, riesige Kartonagen oder viel Luft in der Verpackung – um größere Füllmengen vorzutäuschen, greifen Hersteller tief in die Trickkiste. Und Produzenten verringern gerne die Füllmengen ihrer Produkte, reduzieren aber nicht immer den Preis.“

Warum sogenannte „Mogelpackungen“ als versteckte Inflation anzusehen seien?

Auch die Lebensmittelhersteller müssen auf irgendeine Weise die gestiegene Preise weiter geben. Die als „Mogelpackungen“ verschriene Methode ist bei genauen Hinsehen wenig verwerflich: Schließlich sind diese Unternehmen an der gestiegenen Inflation völlig unschuldig. Die wundersame Geldvermehrung der Europäischen Zentralbank muss zwangsläufig in Inflation münden. Zumal die Mogelpackung eher noch als Banalität anzusehen ist. Bei der Pleite eines Stromanbieter können wirklich die Wellen hoch schlagen.

„Ist Ihr Stromanbieter plötzlich insolvent“

>>Computer Bild<<

„Ist Ihr Stromanbieter plötzlich insolvent, ist der Schreck erst mal groß! Sofort stellen sich dringende Fragen, was Ihre Stromversorgung und bereits bezahlte oder noch ausstehende Beitragszahlungen angeht.“

Wie die Inflation viele auch gesunde Unternehmen in die Insolvenz treibt

Grundsätzlich: Kein privater Stromanbieter ist vor der Insolvenz sicher. Zwar bleiben die Stromanbieter-Kunden nicht im dunklen sitzen, denn sie fallen in den Grundtarif des örtlichen Versorgers zurück. Trotzdem sind die vorab gezahlten Abschläge faktisch verloren: Die ehemaligen Stromanbieter-Kunden können sich dann beim Insolvenzverwalter als Gläubiger melden. So richtig Schuld kann man häufig den Stromanbietern wohl kaum vorwerfen: Durch die hohe Inflation wird ihre ganze Kalkulation durcheinander gebracht und durch die langfristigen Verträge können sie diese Preissteigerungen in vielen Fällen nicht weitergeben. Mit genau diesem Problem haben zahlreiche Unternehmen zu kämpfen, auch wenn keineswegs jeder gleich Insolvenz anmelden muss.