Lausitzer Neißeland: Der Geheimtipp unter den Ferienregionen

Screenshot derandereort.wordpress.com

Das Lausitzer Neißeland ist die östlichste Ferienregionen in Deutschland. Gleichzeitig gilt sie Geheimtipp, da die Region noch nicht touristisch für die Massen erschlossen ist. Besonders anziehend auf Gäste wirkt die naturbelassene Landschaft, in Verbindung mit dem kulturellen Erbe der Lausitz.

>>Urlaubsregion Oberlausitz<<

„Das Lausitzer-Neißeland ist nicht nur eines der schönsten Natur- und Landschaftsgebiete Deutschlands, sondern auch das östlichste. Die Lausitzer Neiße ist ein Grenzfluss im Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien. Sowohl biologisch als auch geologisch lässt sich hier vieles Interessantes und Sehenswertes entdecken. Viele Fischarten und seltene Vögel können Sie zum Beispiel im schönen Neißetal in aller Ruhe beobachten. Nicht nur für die kleinen Besucher der Region sind Rafting oder ausgedehnte Bootstouren ein ultimatives Flussabenteuer. Die Neiße ist dafür ideal geeignet da ihre Fließgeschwindigkeit relativ hoch ist und es zwischendurch auch immer wieder Wildwasserabschnitte gibt. Der östlichste Radfernweg Deutschlands mit insgesamt gut 630 Kilometer führt rund 230 Kilometern durch das Lausitzer-Neißeland. Gerade die Kombination von Aktivität und Erholung machen das Neisseland zu einer attraktiven Urlaubsregion für Wassersportler, Radfahrer, Wanderer aber natürlich auch für Kulturliebhaber. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichtungen, einmalige Schloss- und Parkanlagen, viele interessante Städte und natürlich die intakte Natur machen den Reiz des Neisselandes aus.“

 

>>Görlitz.de<<

„Für Viele ist das Lausitzer NEISSELAND nördlich von Görlitz ein Geheimtipp, zählt es doch zu einer der jüngsten Ferienregionen in der Oberlausitz. Aber gerade das macht die Region so interessant. Ob aktiv sein, sich ausgiebig erholen oder Kulturelles genießen – das NEISSELAND verspricht einzigartige Urlaubserlebnisse. Die facettenreiche Region erstreckt sich entlang der Neiße zwischen dem UNESCO-Weltkulturerbe Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau und dem Kloster St. Marienthal in Ostritz, der ältesten Frauenabtei des Zisterzienserordens in Deutschland. Mit dem UNESCO Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft sowie dem Geopark Muskauer Faltenbogen prägen neben dem Muskauer Park noch zwei weitere Attraktionen die Region und laden zum Kennenlernen und Verweilen ein. Der Norden der Region zeichnet sich vor allem durch seine flache Heidelandschaft aus und ist beliebt bei Radfahrern aus nah und fern. Im Süden wird es hingegen bergiger. Der ein oder andere behauptet sogar, dass die Königshainer Berge das kleinste Mittelgebirge Deutschlands sind. Wanderer kommen sowohl in den vielen Parkanlagen, der einzigartigen Heide- und Teichlandschaft sowie rund um die Königshainer Berge und den Rotstein, Sachsens ältestem Naturschutzgebiet, auf ihre Kosten. Wem das zu anstrengend ist, kann im Sommer auch den Sprung ins kühle Nass wagen. Sachsens größter See, der Bärwalder See, bietet neben reinstem Badevergnügen auch jede Menge Wassersportangebote für Jung und Alt.“

 

>>Touristische Gebietsgemeinschaft NEISSELAND<<

„Wenn Sie die Natur lieben, sind Sie im NEISSELAND genau richtig. Hier finden Sie neben einer wunderschönen Heide- und Teichlandschaft und großen Wäldern auch das kleinste Mittelgebirge Deutschlands, die Königshainer Berge. Die Königshainer Berge mit den kleinen Granitfelsen lernen Sie am Besten auf den ausgeschilderten Wanderwegen und naturnahen Lehrpfaden kennen. Unzählige Teiche rund um Rietschen und das Flüsschen Raklitza finden Sie im Niederspreer Teichgebiet. Neben Deutschlands größter Fischotterpopulation leben hier zahlreiche Kraniche und andere Wasservögel. Im UNESCO Biosphärenreservat Heide- und Teichlandschaft können Sie mit etwas Glück Seeadler beobachten oder aber Sie genießen die Ruhe, Ursprünglichkeit und wunderschöne Natur. Sie wollten schon immer einmal wissen, ob man Spuren der letzten Eiszeit noch in der Landschaft erkennen kann? Dann lohnt sich eine Wanderung oder eine Fahrt mit der Waldeisenbahn Muskau durch den Geopark Muskauer Faltenbogen. Viel Natur erleben Sie auch am Stausee Quitzdorf, am Bärwalder und Berzdorfer See. Spaziergänge, Wanderungen oder ausgedehnte Radtouren bieten sich u.a. rund um den Monumentenberg bei Hohendubrau, die Gröditzer und Georgewitzer Skala sowie den östlichsten Punkt Deutschlands an.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up