„Muskauer Thermalsole als Heilquelle“

Screenshot kulturhotel-fuerst-pueckler-park.de Screenshot kulturhotel-fuerst-pueckler-park.de

Im Jahr 1822 – Als Fürst Hermann von Pückler-Muskau auf die heilsame Quelle in seiner Umgebung aufmerksam wurde: Konnte er sicherlich nicht ahnen, dass daraus mal ein international anerkannter Kur- und Heilbetrieb werden würde. Seit dieser Zeit, hat der Kurbetrieb viele Höhen und Tiefen erlebt, zeitweise lag der Betrieb auch mal im Ganzen nieder. Jedoch die Nachfrage nach heilende Quellen, erlebt in den letzten Jahren scheinbar eine Renaissance.

>>Sächsischer Heilbäderverband<<

„Seit 2005 ist Bad Muskau staatlich anerkannter Kurort. Das idyllisch an der Neiße gelegene Städtchen ist vor allem für seinen von Fürst Hermann von Pückler-Muskau geschaffenen großen Landschaftspark sowie das zugehörige Schloss im Neorenaissancestil bekannt. Der Kurbetrieb mit Wurzeln bis in Fürst Pücklers Zeit im frühen 19. Jahrhundert erhielt mit der Eröffnung des Kurhotels „Fürst Pückler Park“, welches seither auch als Kurmittelhaus fungiert, 2009 den entscheidenden Schub. 2010 folgte dann die staatliche Anerkennung der 2001 entdeckten Muskauer Thermalsole als Heilquelle.“

 

>>Stadtverwaltung Bad Muskau<<

„Im Jahre 1822 wird Pückler auf den reichen Eisengehalt der Quelle südlich der Stadt (später Badepark) und den damit verbundenen Nutzen für Kranke aufmerksam gemacht. Daraufhin lässt er im Sommer einige Wannen für Mineralbäder für Kranke der Standesherrschaft aufstellen und erste Trinkkuren verordnen. Der Fürst lässt die Kuranlagen erweitern. Außerdem kommen neben dem Wasser, Schwefel-, Kräuter-, Schlacken-, Douch- und Dampfbäder sowie ein russisches Bad zur Anwendung. Eine Besonderheit sind die „Schwitzbäder“, welche sich in den Schächten des Alaunbergwerkes befinden.“

 

>>Muskau.info<<

„In den Folgejahren erfolgte der Bau eines Kurhauses und die vorhandene Eisenvitriolquelle erhielt die Bezeichnung „Hermannsquelle“. Im Jahr 1881 erhielt die Stadt den Titel „Bad“. Das Kurwesen entwickelte sich zum Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor.“

 

>>Kulturhotel Fürst Pückler Park<<

„In Bad Muskau können Sie eine erholsame Auszeit verbringen: Eine Kur, einen „Gesundheitsurlaub“ mit Rezeptbehandlungen oder eine von der Krankenkasse bezuschusste Präventionsmaßnahme. Erholen Sie sich mit den beiden natürlichen Heilmitteln Naturmoor und Thermalsole, die in Bad Muskau gemeinsam vorkommen, direkt vor Ort gewonnen und nur dort zu Therapiezwecken eingesetzt werden.“

 

>>Therapeutisches Zentrum Moorbad Bad Muskau<<

„Moor und Sole wirken schonend und nachhaltig. Besonders in der Kombination entfalten die Heilmittel ihre schmerzlindernde, entkrampfende und beruhigende Kraft. Sie wirken sich positiv auf das Nerven- und Hormonsystem aus und stärken das Immunsystem.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up