Bäckereisterben und Wirtschaftskrise: „Leere Schaufenster sogar an attraktiven Standorten zu finden“

Screenshot vimeo.com Screenshot vimeo.com

Viele Einkaufspassagen laden weniger zum vergnügten Flanieren ein, sondern weisen eher einem gespenstischen Charakter auf. Der hohe Kostendruck im Einzelhandel hat seine Spuren hinterlassen. Selbst große Städte in der Lausitz wie Bautzen sind immer häufiger leere Schaufenster sogar an belebten Standorten anzutreffen. Die Folgen von Strukturwandel und Wirtschaftskrise sind für jeden Menschen ganz offen sichtbar. Besonders das Bäckerhandwerk ist von dieser Entwicklung stark betroffen.

„Leere Schaufenster“ – Der hohe Kostendruck im Einzelhandel hat seine Spuren hinterlassen

>>Stadt Bautzen<<

„Bautzen bekämpft den Leerstand – Dennoch sind leere Schaufenster sogar an attraktiven Standorten zu finden.“

Warum sind leere Schaufenster nur das sichtbarste Zeichen einer tiefen Wirtschaftskrise

Allerdings stellen leere Schaufenster nur das sichtbarste Zeichen einer tiefen Wirtschaftskrise dar. Denn das leere Ladengeschäft ordert selbst auch keine neuen Produkte mehr an. Am Deutlichsten tritt diese Entwicklung durch die Schließung der letzten großen Mühle in Mecklenburg Vorpommern hervor: Als Grund führen sie – ganz offen – das Bäckereisterben an.

Strukturwandel: „Mühle in Jarmen muss nach 113 Jahren schließen“

>>Hamburger Morgenpost<<

„Mühle in Jarmen muss nach 113 Jahren schließen … Mühle in Jarmen: Knapp 30 Mitarbeiter verlieren ihre Jobs … Grund für die Schließung der Jarmener Mühle war laut Konzern das schwierige Marktumfeld und das Bäckereisterben. „Die Insolvenz der Kette Lila Bäcker brachte das Fass zum Überlaufen“, so der Sprecher.“

„Bäckereisterben“ – „Die Insolvenz der Kette Lila Bäcker brachte das Fass zum Überlaufen“ 

Die Insolvenz des Lila Bäcker hat auch die Filialen in der Lausitz getroffen. Leider setzt sich das Handwerksterben weiter ungebremst fort. Konkrete Zahlen für die Lausitz sind zwar nicht ermittelbar, aber alleine im Bundesland Sachsen hat jeder dritte Bäckereilbetrieb in den letzten 20 Jahren dicht gemacht.

Bäckereisterben: „Diese Entwicklung ist besorgniserregend“

>>Sächsisch.de<<

„Diese Entwicklung ist besorgniserregend“, kommentiert Kühn. „Die klein- und mittelständischen Lebensmittelbetriebe spielen vor allem in den ländlichen Regionen eine große Rolle.“ Sie seien nicht nur Arbeitgeber und Abnehmer landwirtschaftlicher Produkte aus der Region, sondern versorgten auch Kunden wohnortnah. Mit dem Verschwinden des Handwerks würden Jobs wegfallen, auf dem Land würden die Entfernungen zum nächsten Lebensmittelladen noch größer und Menschen würden wegziehen, so Kühn.“

„Mit dem Verschwinden des Handwerks würden Jobs wegfallen“

Besonders im Bäckereisgewerbe wachsen faktisch schon lange keine Betriebe mehr nach. Die behördlichen Auflagen, Steuern und Abgaben machen eine Neugründung praktisch unmöglich. Der angedachte Kohleausstieg dürfte diese eingeschlagene Entwicklung nochmal zusätzlich beschleunigen.

 

–W E R Β U Ν G–

Loading...
Scroll Up