Hochhäuser zur Tierhaltung

Screenshot youtube.com

Hochhäuser um Tiere effiziente und vorallem platzsparender zu halten, sind keine neue Erfindung. Schon zu DDR-Zeiten, wurde mit dieser Haltungsform experimentiert. In China erlebt diese Form der Tierhaltung eine neue Renaissance.

>>Agrarheute.com<<

„Sieben Etagen und 30.000 Sauen – Schweinehochhäuser sind in China im Trend. Das private Agrarunternehmen Guangxi Yangxiang Co Ltd betreibt bereits zwei siebenstöckige Zuchtsauenbetriebe. Vier weitere sollen folgen, darunter auch zwei Ställe mit 13 Stockwerken. Damit werden sie weltweit die höchsten dieser Art sein. Jedes Stockwerk der Hochhäuser wird wie ein einzelner Schweinestall und völlig getrennt von den anderen Etagen betrieben. Die Mitarbeiter arbeiten täglich auf der gleichen Etage und bewegen sich nicht durch das gesamte Gebäude. Das soll die Übertragung von Krankheiten verhindern. Das Belüftungssystem ist so ausgelegt, dass keine Luft zwischen den Etagen zirkulieren kann. Die Luft tritt über ebenerdige Kanäle in die Gebäude ein und wird über eine zentrale Absaugung abgeführt. Hochdruck-Abluftventilatoren auf dem Dach drücken die Luft aus einem 15 m langen Schornstein und verteilen sie weit weg von den umliegenden Gebäuden. Unternehmen wie Guangxi Yangxiang Co Ltd investieren viel Geld in diese Art der Schweineställe – etwa 30 Prozent mehr als auf ihren Farmen. Gleichzeitig erreicht der Schweinepreis in China ein Achtjahrestief. Kleinere Betriebe stoppen die Expansion und beginnen sogar, ihre Bestände abzustocken.“

 

>>Topagrar.com<<

„Weitere Gebäude mit bis zu 13 Stockwerken sind im Bau. Die Entwickler erwarten arbeitswirtschaftliche und seuchenhygienische Vorteile. Pro Etage sind 1 000 Sauen untergebracht. Die Luft wird seitlich angesaugt und gefiltert. Die Abluft gelangt über zentrale Schornsteine ins Freie.“

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up