Lausitzer Geschichte im Spreewald: Heimatstube Burg – „Ein Ausflugsziel für Kulturinteressierte“

Screenshot twitter.com Screenshot twitter.com

Der >>Heimatstube Burg<< im Lausitzer Spreewald stellt ein typisches historisches Gebäude dar. Das Gebäude war bis zum Jahr 1990 bewohnt und wurde danach in ein Museum umgewandelt. Der Fokus der Ausstellungen ist auf das typische Leben im Lausitzer Spreewald mit auch religiösen Aspekten gelegt.

>>Louisenhof<<

„Ein Ausflugsziel für Kulturinteressierte – Wer im Urlaub Natur und Kultur miteinander verbinden möchte, findet in Burg im Spreewald ein attraktives Ausflugsziel. Das reetgedeckte Blockhaus ist typisch für den Spreewald und dient als Heimat zweier Museen, in der Sie Dauerausstellungen besuchen können. Ein weiteres Highlight sind die wechselnden Sonderausstellungen, die Ihnen ebenfalls Einblicke in die historische und sagenumwobene Geschichte der Ortschaft geben.“

 

>>Gemeinde Burg<<

„Sie gewähren interessante Einblicke in die Ur- und Kirchengeschichte des sagenumwobenen Burg im Spreewald und zeigen Ausschnitte aus dem früheren und heutigen Leben der Einheimischen. Thematisiert werden zum Beispiel die Haus- und Landwirtschaft sowie sorbisch-wendische Trachten. Zum traditionellen Heimatstubenfest im September werden Brauchtum und Geschichte im Dreiseitenhof am Spreehafen lebendig.“

 

>>Lausitzer Museenland<<

„Einen Schwerpunkt bildet die Präsentation der aufwändigen Burger Trachten, die Darstellung des traditionellen Handwerks und des vielfältigen Brauchtums, wie das Malen sorbischer Ostereier in Wachsreserve- und Bossiertechnik sowie Gesprächskreise zum Thema „Sagengestalten und deren Bedeutung“.