„openSUSE-Distribution ist eine stabile einfach zu bedienende vollständige Mehrzweck-Distribution“

Screenshot twitter.com

Computerprogramme gelten allgemein hin als Bastion amerikanischer Unternehmen. Dabei gibt es aber auch hierzulande Unternehmen: Die Software entwickeln und jene ist zum Teil sogar besser. Das Betriebssystem >>openSUSE<< ist so eines. Besonders für die staatlichen Verwaltungen, wäre der Umstieg von hoher Bedeutung.

>>Computerwoche<<

„Diese Punkte, also Innovationsfähigkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit, sind auch für die Digitalisierung von Staat und Verwaltung von Bedeutung. Deswegen wird der Einsatz quelloffener Software in denVerwaltungen vieler anderer europäischer Länder und auch in den USAbereits massiv unterstützt und gefördert. Die Öffentliche Hand dort hat offenbar erkannt, dass der Einsatz von Open Source enorme Vorteile für Staat und Wirtschaft bietet. Aber auch in Schleswig-Holstein hat die neue Koalition aus CDU, FDP und Grünen jetzt ein deutliches Bekenntnis zu Open Source in ihreKoalitionsvereinbarung geschrieben. Auf Bundesebene sind entsprechende Initiativen jedoch als extrem rar zu bezeichnen – trotz entgegengesetzter Absichtserklärungen etwa in der Digitalen Agenda. Zwar wurde auch auf der „Deutsch-Französischen Digitalkonferenz“ Open Source als Treiber für Innovation gelobt. Doch loben allein genügt nicht. Denn das selbst ernannte Innovationsland Deutschland steht im weltweiten Vergleich bei vielen E-Government-Themen nach wie vor weit hinten, wie auch der jüngst vorgestellte Trendreport Digitaler Staat 2017 aufzeigt. Politiker propagieren hierzulande zwar die Digitalisierung der Verwaltung, sind jedoch vergleichsweise wenig erfolgreich bei der praktischen Umsetzung. Das liegt auch daran, dass viele Politiker noch nicht erkannt haben, welche Risiken die ausschließliche Verwendung geschlossener Software bei der Digitalisierung mit sich bringt und in welche Abhängigkeiten von einzelnen Herstellern sie sich damit begeben. Im Tagesspiegel wurde kürzlich über die steigende Abhängigkeit Europas von Microsoft berichtet- die geschilderten Tatschen sollten staatliche Institutionen eigentlich zum Umdenken bewegen. Um Missverständnissen vorzubeugen: Natürlich geht es nicht um den zwanghaften und ausschließlich Einsatz von Open Source Software. Das wäre Ideologie und die hat in der IT nichts verloren. Bei der Auswahl von Software sind unter anderem Funktionsumfang, Preis und Qualität zu berücksichtigen. Aber eben auch die Lizenz, und hier hat Open Source entscheidende Vorteile – nicht nur für den Staat. Niemand kann es sich leisten, Software einzusetzen, die nachgewiesene Sicherheitslecks enthält, welche von fremden Geheimdiensten zum Zugriff auf vertrauliche Information genutzt werden können – erst recht nicht der Staat. Solche Lücken entstehen zwar in der Regel unabsichtlich, werden aber vielfach bewusst ausgenutzt. Ein aktuelles Beispiel dafür ist die Schadsoftware „WannaCry“, die aufgrund einer Sicherheitslücke in Microsoft Windows Daten auf hunderttausenden Computern verschlüsseln konnte. Die Problematik war der NSA schon lange bekannt, wurde jedoch geheim gehalten und vermutlich auch für eigene Zwecke ausgenutzt.“

 

>>ComputerBase<<

„openSuse bringt gegenüber anderen Distributionen zudem ein zentrales Konfigurationstool namens YaST mit, ähnlich der Systemsteuerung unter Windows, und macht es so Linux-Einsteigern leichter, sich im Technik-Dschungel eines Linux-Systems zurechtzufinden. Für eine minimale openSUSE-Installation werden die ersten drei CDs des kompletten, aus fünf CDs oder einer DVD bestehenden Satzes, benötigt. Hierbei kann bereits entschieden werden, ob man sich für KDE oder GNOME als Desktop-Umgebung entscheiden möchte. Seit openSUSE 10.2 gibt es zwischen der im Handel erhältlichen Kaufversion und der kostenlos herunterladbaren Version über das Internet keinen Unterschied mehr.“

 

>>openSUSE<<

„Die openSUSE-Distribution ist eine stabile, einfach zu bedienende vollständige Mehrzweck-Distribution. … Diese Distribution richtet sich an Benutzer und Entwickler von Desktop- oder Server-Systemen. Ob Anfänger, erfahrene Anwender oder „Ultra Geeks“, sie alle finden in openSUSE eine passende Lösung für Aufgaben mit und rund um den Computer. Daneben dient openSUSE auch als Basis für preisgekrönte SUSE Linux Enterprise-Produkte. Kurzum, diese Distribution ist für alle und alles einfach perfekt!“

Die freie Software openSUSE ist auf Laptops, Desktops und Server lauffähig. Das heimische Betriebssystem wäre als Ersatz für viele Windowsrechner optimal geeignet.

 

Werbung

Loading...
Bild: nordvpn.com
Scroll Up